Logo Fritz Bauer Institut
 
Fritz Bauer Institut: Mitschnitte Prozessprotokolle

1. Frankfurter Auschwitz-Prozess
»Strafsache gegen Mulka u.a.«, 4 Ks 2/63
Landgericht Frankfurt am Main

 

70. Verhandlungstag, 27.7.1964

 

Vernehmung des Zeugen Charles Corrin

 

Vorsitzender Richter:

[+ Sind Sie damit] einverstanden, daß wir Ihre Aussage auf ein Tonband nehmen zur Stützung des Gedächtnisses des Gerichts?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que vous êtes d'accord pour qu'on enregistre votre déposition sur bande magnétique pour en assurer la bonne mémorisation?

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Einverstanden.

 

Vorsitzender Richter:

Sie waren also in dem Lager d. Als Sie ins Zigeunerlager gekommen sind, das war welcher Lagerabschnitt?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Il s'agissait de quelle section du camp lorsque vous êtes arrivé au Zigeunerlager?

 

Zeuge Charles Corrin:

Qu'est-ce que vous appelez sections?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Quelle partie du camp?

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais Zigeuner c'était pour moi, c'était à côté de d.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Für mich war das neben Dora.

 

Vorsitzender Richter:

Ja, war es unten e nach oben, oder ging es unten nach c herunter?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

C'était plus en bas vers d?

 

Zeuge Charles Corrin:

Non, non.

 

Vorsitzender Richter:

Also er sagt nämlich c.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je peux le faire voir, si on veut.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich kann es zeigen auf der Karte.

 

Vorsitzender Richter:

Ja, ich bitte darum. Ja.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Prenez le bâton.

 

Zeuge Charles Corrin :

Ici c'était la cloche, la porte où la rampe rentrait là.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Hier war das Tor, wo man zur Rampe kam.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et moi j'ai travaillé plus bas ici

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe weiter unten, wo der Zeuge eben zeigt, gearbeitet.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et moi j'ai vu passer tout le transport ici là comme ça.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich bin mit dem ganzen Transport hier durchgekommen. Der Zeuge zeigt [unverständlich]

 

Zeuge Charles Corrin:

Non, non. J'ai même vu d'autres transports passer, toujours ici.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe dort andere Transporte hereinkommen sehen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Hier.

 

Vorsitzender Richter:

Das wollen wir nachher alles feststellen. Jetzt will ich zunächst einmal wissen, wo er untergebracht war.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Pour le moment, le tribunal souhaite seulement savoir où vous étiez.

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Pour le travail, d'après moi, le camp d devrait être celui-là. Et le c

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff [unterbricht]:

Attendez. Encore une fois, s'il vous plaît.

 

Zeuge Charles Corrin:

Pour moi, le camp d où on a travaillé devrait être celui-là.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Für mich war das Lager, wo man arbeiten sollte, d.

 

Vorsitzender Richter:

Ja. Und wo war das Zigeunerlager, wo Sie die ersten Tage untergebracht waren?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Monsieur le président vous demande

 

Zeuge Charles Corrin [unterbricht]:

De ce côté-là.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Où était le Zigeunerlager où vous étiez les premières journées.

 

Zeuge Charles Corrin:

Ici. Mais, ce n'est pas celui-ci, c'est plutôt celui-là, je crois. Parce qu'ici

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Der Zeuge zeigt zunächst nach oben, berichtigt sich aber und sagt, es sei mehr unten gewesen.

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Parce que ça, c'était le a. J'ai vu, quand on y passait toujours pour travailler, c'était le a. Et ici, où celui- là plutôt.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Der Zeuge meint, es sei wohl

 

Zeuge Charles Corrin:

Ist in b. B, c. Der oder der war das. — Celui-ci ou celui-là.

 

Vorsitzender Richter:

Das Zigeunerlager war doch wohl in e untergebracht.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'était de l'autre côté. Ça, c'est sûr, c'est de l'autre côté oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

À e. — Das war auf alle Fälle oben weiter in e.

 

Zeuge Charles Corrin:

Le Zigeuner, c'était toujours de l'autre côté. Ça, c'est sûr.

 

Vorsitzender Richter:

Ja. Er soll doch mal mit dem Stock hinzeigen, wo er im Zigeunerlager gewohnt hat.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Où avez-vous habité dans le camp des tziganes?

 

Zeuge Charles Corrin:

C'était le bloc.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous pourriez indiquer avec le bâton?

 

Zeuge Charles Corrin:

C'est ça, ce devait être le bloc numéro deux, où j'étais.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich war wahrscheinlich

 

Zeuge Charles Corrin [unterbricht]:

Non, non, c'est sûr, bloc deux.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich war sicher im Block 2.

 

Vorsitzender Richter:

Ja, er soll mal mit dem Stock dorthin zeigen, wo er meint, daß er gewesen sei.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'était par là.

 

Vorsitzender Richter:

Also in e.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'était par là ou

 

Vorsitzender Richter [unterbricht]:

Das gehört noch zu d, richtig. Dann kommt der Stacheldraht, und wo das e steht, da fängt das Lager e an.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Le président vous indique qu'ici, c'est le barbelé. Et après, c'est le camp e. Alors, vous devez faire votre choix.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et là-bas? Non, non, je n'ai pas vu. Je ne regarde même pas par ici, ni par là... moi, je regarde après le bloc parce que je sais que j'étais au c.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich war in c.

 

Zeuge Charles Corrin:

Bei den Zigeunern. — Je ne sais pas si c'est c, je sais qu'on l'appelait Zigeuner.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Einen Buchstaben weiß ich dafür nicht. Ich wußte nur, daß man uns gesagt hat, wir sind im Zigeunerlager.

 

Vorsitzender Richter:

So. Na, dann soll er wieder Platz nehmen. [...] Als Sie in das Zigeunerlager gekommen sind, waren da noch Zigeuner drin?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Lorsque vous êtes arrivé dans le camp des tziganes, est-ce qu'il y avait encore des tziganes?

 

Zeuge Charles Corrin:

Non.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Nein.

 

Zeuge Charles Corrin:

Non, quand nous sommes arrivés 24 heures après, on nous a dit qu'on avait brûlé les tziganes la veille.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

24 heures avant?

 

Zeuge Charles Corrin:

Avant, oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Man hat uns gesagt, daß sie vor zwei Tagen verbrannt worden seien.

 

Vorsitzender Richter:

Die Zigeuner?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Die Zigeuner.

 

Vorsitzender Richter:

Sie kamen dann in das Lager d. Mit welchen Arbeiten wurden Sie beschäftigt?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Alors vous êtes arrivé au camp d, et quels étaient les travaux que vous avez faits?

 

Zeuge Charles Corrin:

Des travaux des terrassement pour la route à côté.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe an den Wegen gearbeitet, Straßenbau.

 

Zeuge Charles Corrin:

A côté du Kartoffelkommando.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und ich war beim Kartoffelkommando.

 

Zeuge Charles Corrin:

Non, non, à côté.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ah, neben dem Kartoffelkommando. Der Zeuge bezeichnet damit den Ort der Tätigkeit.

 

Zeuge Charles Corrin:

A côté du chemin du fer.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Neben der Eisenbahnlinie.

 

Vorsitzender Richter:

Ja. Kennen Sie aus dieser Zeit noch Angehörige der SS-Mannschaft, die damals in Ihrem Lager tätig waren?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

De ce temps-là, connaissez-vous encore des membres de l'équipe SS qui étaient en fonction à ce moment-là?

 

Zeuge Charles Corrin:

J'en connais beaucoup, mais seulement un de nom.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich kenne viele. — Vous connaissiez?

 

Zeuge Charles Corrin:

J'en connaissais, mais de nom un seul. [...]

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe viele gesehen, aber mit Namen kenne ich nur einen.

 

AngekVerteidiger Gerhardt:

Daß hier keine Diskussion stattfindet, Herr Dolmetscher. Der Zeuge sagte: »Je connaissait«, ich kannte.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich muß doch fragen.

 

Verteidiger Gerhardt:

Nein, nein, Sie haben keine Frage [+ gestellt], Sie konnten das übersetzen, was der Zeuge sagt. Ich meine, es kann keine Diskussion stattfinden.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Parlez encore un peu plus lentement pour éviter que je ne puisse pas suivre, n'est-ce pas.

 

Zeuge Charles Corrin:

Ah bon.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vielen Dank, Kollege.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je vous le répète que j'en ai vu beaucoup.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe viele gesehen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais, quant à connaître les noms, c'est un seul que je puisse citer.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Um sie zu kennen, kann ich aber nur einen beim Namen nennen.

 

Vorsitzender Richter:

Wie heißt der Name?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Quel est le nom?

 

Zeuge Charles Corrin:

Baretzki.

 

Vorsitzender Richter:

Baretzki. Was hatte Baretzki für eine Aufgabe und für einen Dienst in diesem Lager?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Quelle était la tâche et le service de Baretzki?

 

Zeuge Charles Corrin:

Moi, je ne peux pas savoir ce qu'était la tâche de Baretzki.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Doucement. — Ich konnte das nicht wissen, was die Aufgabe von Baretzki war.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je peux simplement dire certaines choses que je l'ai vu faire, c'est tout.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich kann nur einige Sachen sagen, die ich ihn habe tun sehen. Das ist alles.

 

Vorsitzender Richter:

Wissen Sie nicht, was Baretzki tatsächlich getan hat dort? Also zum Beispiel, ob er Appelle abgenommen hat, ob er Blocks überwacht hat, ob er beim Ausmarsch der Truppen dabei war und so weiter. Wissen Sie davon etwas?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous ne connaissez pas quelques tâches de Baretzki par exemple.

 

Zeuge Charles Corrin:

J'ai compris.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

S'il faisait l'appel, s'il contrôlait les blocs, si il était présent lorsque vous sortiez du camp

 

Zeuge Charles Corrin:

Il est venu faire l'appel.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Er ist gekommen, Appelle abzunehmen.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'est surtout quand il venait faire l'appel que je l'ai bien connu.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Es kommt hauptsächlich von seiner Appelltätigkeit, daß ich ihn genau kenne.

 

Vorsitzender Richter:

Ja. Wissen Sie, ob er auch mitgewirkt hat bei sogenannten Selektionen, das heißt der Auswahl von schwachen Häftlingen, die eventuell getötet werden sollten?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que vous savez s'il a participé à des sélections, c'est-à-dire

 

Vorsitzender Richter [unterbricht]:

Also hören Sie mal bitte dahinten. Wenn Sie schon den Rock ausziehen wollen, dann bitte nicht hier in dem Gerichtssaal. Wir haben hier keine Kleiderkammer. Ja.

Bitte schön.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que par hasard vous savez si il a participé à des sélections des prisonniers faibles qui devaient être tués?

 

Zeuge Charles Corrin:

Ce n'est pas seulement les prisonniers faibles que je l'ai vu sélectionner.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe ihn nicht nur schwache Gefangene selektieren sehen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je l'ai vu sélectionner aussi à l'arrivée des transports.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe ihn auch bei den Transporten, die ankamen, selektieren sehen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Sur la rampe.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Auf der Rampe.

 

Vorsitzender Richter:

Ja. Das sind also zwei verschiedene Arten der Selektion.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Il s'agit alors de deux catégories différentes de sélection.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'est vrai.

 

Vorsitzender Richter:

Nämlich einmal die auf der Rampe und einmal die im Lager.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

D'une part sur la rampe et d'autre part dans le camp.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'est exact.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das stimmt.

 

Vorsitzender Richter:

Wollen wir jetzt zunächst einmal beginnen bei den Selektionen im Lager. Wie spielte sich eine solche Selektion ab?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Parlons d'abord des sélections dans le camp. Comment se déroulait une telle sélection?

 

Zeuge Charles Corrin:

Chez nous, à l'époque où j'y étais moi, c'était une sélection relativement nulle pour eux, une petite sélection d'après ce que les autres m'ont raconté.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Zu der Zeit, zu der ich da war, habe ich von einer Selektion erzählen hören. Das war eine relativ kleine Selektion. — Alors, parlez un peu distinctement.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je veux parler de deux sélections que j'ai passées dans le camp. C'était une petite sélection, ça ce passait le soir à l'appel.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Am Abend beim Appell hat eine kleine Selektion stattgefunden.

 

Zeuge Charles Corrin:

Zwei.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und ich habe zwei solche kleinen Selektionen

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui. Gesehen.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vu ou observé?

 

Zeuge Charles Corrin:

Assisté.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich bin dabeigewesen bei zwei solchen Selektionen im Lager.

 

Vorsitzender Richter:

Hat der Zeuge nicht im Augenblick gesagt: »Ich habe erzählen hören von einer Selektion«?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

D'abord vous avez dit, on m'a raconté.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui. Oui, je veux dire que la sélection à laquelle j'ai assisté était d'après ce que tous nos camarades m'ont dit, une sélection nulle. Parce que on a juste retiré jusqu'à dix sur tout le bloc. Vous comprenez?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ach, die Null ist unsere deutsche Null und soll nicht »nichtig« heißen. Jetzt komme ich dahinter.

Ich habe außer den beiden

 

Zeuge Charles Corrin [unterbricht]:

Elle était minime je veux dire, pardon elle était minime.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe außer den beiden Selektionen, die ich wahrgenommen habe, vorher von anderen Selektionen erzählen hören. Die ich wahrgenommen habe... Zeuge Charles Corrin:

Non.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Quelles étaient les sélections nulles?

 

Zeuge Charles Corrin:

Celles auxquelles j'ai assisté.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wobei ich teilgenommen habe, waren sogenannte Nuller-Selektionen. Es wurde nach Zehnern abgezählt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Non, pas dix, il y avait à peu près huit ou dix personnes retirées de tout le bloc.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Es waren etwa — combien?

 

Zeuge Charles Corrin:

Jusqu'à huit à dix personnes maximum retirées de notre bloc. Pas plus.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Es waren acht bis zehn Personen aus jedem Block, die geholt wurden.

 

Zeuge Charles Corrin:

De notre bloc, je ne sais pas pour les autres blocs.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aus unserem?

 

Zeuge Charles Corrin:

Je ne sais pas pour les autres blocs. [Pause] Je ne sais pas, si...

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aus unserem Block. Ich habe mich berichtigt.

 

Zeuge Charles Corrin:

[unverständlich] vous avez pas bien expliqué.

 

Vorsitzender Richter:

Herr Zeuge, ist es richtig, daß jeder zehnte Mann herausgegriffen wurde bei dieser Selektion, oder ist es anders gemacht worden?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-il correct que, dans cette sélection, on a pris un homme sur dix ou l'a-t-on fait différemment?

 

Zeuge Charles Corrin:

Non, je ne l'ai pas vu compter. [...]

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe nicht gesehen, daß man gezählt hat.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je ne l'ai pas vu compter, je l'ai vu simplement indiquer la personne qu'il fallait retirer.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe nur gesehen, wie man auf die Person gedeutet hat, die heraustreten sollte.

 

Vorsitzender Richter:

Was soll denn das bedeuten, daß eine Null-Selektion stattgefunden hat? Was soll denn das heißen?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Qu'est-ce que vous voulez dire avec ce mot »sélection nulle«?

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui, c'est pour ça que j'ai dit qu'ils n'ont pas bien compris. Nulle, je veux dire que c'était une petite sélection.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das war eine kleine Selektion.

 

Zeuge Charles Corrin:

En comparaison avec les sélections précédentes.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Verglichen mit den vorausgegangenen Selektionen

 

Zeuge Charles Corrin:

Qu'on m'avait racontées.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Von denen man mir berichtet hat.

 

Vorsitzender Richter:

Ja. Eine kleine Selektion. Hatten Sie nicht vorhin gesagt, eine Null-Selektion bedeutet, daß jeder Zehnte, Zwanzigste, Dreißigste herausgenommen worden ist?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous n'aviez pas dit d'abord que dans une nulle-sélection, c'était les dixièmes, vingtièmes, trentièmes qu'on a retirés.

 

Zeuge Charles Corrin:

Ah non, je n'ai jamais dit ça, moi.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das habe ich nicht gesagt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Nulle, ça veut dire en français minime.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Er beruft sich jetzt doch auf den Sinn des französischen Wortes »nulle«, eine der Bedeutung nach kleine Selektion.

 

Vorsitzender Richter:

Kleine Selektion. Wie viele von diesen Selektionen hat der Zeuge miterlebt?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

A combien de telles sélections avez-vous assisté?

 

Zeuge Charles Corrin:

Deux. Deux dans le bloc.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Zwei im Block.

 

Vorsitzender Richter:

Zwei im Block?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Sur le bloc?

 

Zeuge Charles Corrin:

Non, non, à l'appel, deux à l'appel.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

J'ai écouté bloc. Vous devriez parler un peu distinctement.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui, bloc, c'est-à-dire à côté du bloc.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Jawohl, ich sage Block.

 

Zeuge Charles Corrin:

Bloc, à côté du bloc, à l'extérieur du bloc.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Neben dem Block, draußen, im Freien.

 

Vorsitzender Richter:

Sind gleichzeitig auch die anderen Insassen der Blocks angetreten, also der übrigen Blocks?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Les autres prisonniers dans les autres blocs étaient aussi présents à l'appel? En même temps?

 

Zeuge Charles Corrin:

Chaque bloc, oui, oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ja, ja.

 

Zeuge Charles Corrin:

Chaque bloc avait l'appel entre un bloc et l'autre.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Jeder Block hatte den Appell zwischen einem Block und dem anderen.

 

Vorsitzender Richter:

Waren die alle gleichzeitig angetreten?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ils étaient présents là à l'appel en même temps?

 

Zeuge Charles Corrin:

Si, si.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Jawohl.

 

Vorsitzender Richter:

Sind auch bei den anderen Blocks derartige Selektionen vorgenommen worden?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que vous savez si, dans les autres blocs, on a fait de telles sélections?

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui, on me l'a dit.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ja, man hat mir das gesagt.

 

Vorsitzender Richter:

Haben Sie es nicht gesehen?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous ne l'avez pas vu vous-même?

 

Zeuge Charles Corrin:

Je ne pouvais pas le voir puisque j'étais dans ce bloc-là.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich war ja in meinem Block, ich konnte es nicht sehen.

 

Vorsitzender Richter:

Sie konnten es nicht sehen. Wer hat denn diese Selektionen vorgenommen?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Qui a effectué ces sélections?

 

Zeuge Charles Corrin:

D'après moi, c'était deux SS, ou même trois.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Zwei oder auch drei SS-Angehörige.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et l'un des deux était présent avec les autres. Parmi eux était Baretzki.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Unter ihnen war Baretzki.

 

Verteidiger Gerhardt:

Herr Vorsitzender, wir müssen doch genauestens darauf achten, daß so übersetzt wird, wie der Zeuge es sagt. Wenn der Zeuge sagt: »pour moi«, »für mich« waren es zwei SS-Leute, dann sollte man das auch mit übersetzen und nicht einfach sagen: zwei SS-Leute. Ich glaube auch, der Sinn ist ein verschiedener.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Also ich muß sagen, ich habe das nicht mitgekriegt eben.

 

Verteidiger Gerhardt:

Ja nun, »pour moi«

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff [unterbricht]:

Hier ist es in dieser Entfernung so schlecht zu verstehen.

 

Verteidiger Gerhardt:

Ja, der Zeuge hat gesagt, »pour moi« waren es zwei SS-Leute. Das hat er doch genau gesagt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Qu'est-ce qu'il a, qu'est-ce qu'il y a?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que vous avez dit »pour moi c'étaient deux SS«?

 

Zeuge Charles Corrin:

Qu'est-ce que ça veut dire »pour moi«? J'ai dit que c'étaient des SS.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Er hätte nicht »pour moi« gesagt.

 

Zeuge Charles Corrin:

»Pour moi«. [...]

 

Staatsanwalt Vogel:

Sie haben das mißverstanden. Er hat gesagt, zwei SS-Leute oder drei.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ou trois.

 

Vorsitzender Richter:

Ou trois.

 

Staatsanwalt Vogel:

Ou trois.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'est exact.

 

Staatsanwalt Vogel:

Und nicht »pour moi«, sondern »ou trois«. [...]

 

Verteidiger Gerhardt:

Ich hatte es nicht mißverstanden. Ich will es nicht weiter ausführen. Ich könnte bereits noch weitere Fehler in der Übersetzung hier geltend machen. Vielleicht kann ich das, wenn das Gericht damit einverstanden ist, gleich vortragen.

 

Vorsitzender Richter:

Was denn?

 

Verteidiger Gerhardt:

Hat der Zeuge vorhin gesagt, es seien zwei Tage, bevor er in das Zigeunerlager gekommen ist, die Zigeuner vergast worden, oder hat er gesagt, 24 Stunden?

 

Zeuge Charles Corrin:

Vingt-quatre heures.

 

Verteidiger Gerhardt:

Vingtquatre heures. — Jawohl, selbstverständlich. Übersetzt wurde aber: zwei Tage.

Sprecher (nicht identifiziert):

Das ist doch kein Unterschied.

 

Vorsitzender Richter:

Bitte?

Ergänzungsrichter Hummerich:

Einen Tag.

 

Vorsitzender Richter:

Also bitte nehmen Sie Platz.

 

Zeuge Charles Corrin:

Pardon, pardon, je m'excuse. J'ai dit 24 à 48 heures. C'est-à-dire une journée ou deux. [...]

 

Verteidiger Gerhardt:

Es wurde genau gesagt: »vingt-quatre heures«. Übersetzt wurde: »zwei Tage«. Möchte ich festgehalten haben.

 

Vorsitzender Richter:

So. Nehmen Sie bitte wieder Platz. Sie sagen, diese Selektionen, bei denen Sie zugegen waren

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ces sélections, auxquelles vous avez assisté

 

Vorsitzender Richter:

Sind von zwei, eventuell auch drei SS-Leuten vorgenommen worden.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ont été effectuées par deux SS, et même par trois SS.

 

Zeuge Charles Corrin:

Trois SS. Oui.

 

Vorsitzender Richter:

Ist es richtig, daß unter ihnen sich der Angeklagte Baretzki befunden haben soll?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-il correct que Baretzki était parmi ceux?

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ja.

 

Vorsitzender Richter:

Wer hat auf die Männer gedeutet, die herausgezogen werden sollten?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Qui a indiqué les hommes qui devaient être retirés?

 

Zeuge Charles Corrin:

Ça dépend, ils étaient trois, nous, moi

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff [unterbricht]:

Attendez, attendez.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das kommt drauf an. — Parlez doucement.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je veux dire: moi, j'étais au milieu, par exemple on était alignés.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wir waren in einer Reihe, und ich war in der Mitte.

 

Zeuge Charles Corrin:

On était quatre, cinq ou six en ligne, vous comprenez?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wir waren in der Reihe vier oder fünf.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui, ça je ne m'en rappelle pas exactement.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich erinnere mich nicht mehr ganz genau.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et quand on a indiqué du doigt, j'ai essayé de faire bonne mine pour ne pas paraître un »Muselmann«.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe mich bemüht, einen guten Eindruck zu machen und nicht als »Muselmann« zu erscheinen, als der Finger gezeigt wurde.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et je m'occupais moins de celui qui pointait du doigt. Je m'occupais moins de la personne parmi eux qui retire les autres ou qui ne les retire pas. Vous comprenez?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe dann weniger Aufmerksamkeit darauf gelenkt, festzustellen, wer die Person war, die deutete, und wer nicht von den Beteiligten deutete.

 

Vorsitzender Richter:

Herr Zeuge, wissen Sie es noch, oder wissen Sie es nicht?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que vous le savez encore ou non?

 

Zeuge Charles Corrin:

Je sais, qu'il était parmi eux, il est passé devant moi. Mais si c'était lui qui a indiqué ou l'autre personne, je ne veux pas le dire.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich weiß nur, daß er mit vorübergegangen ist. Ich weiß nicht sicher, ob er gedeutet hat oder nicht.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et je ne veux pas dire une chose dont je ne suis pas à cent pour cent sûr, il ne m'a pas indiqué du doigt, moi.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich will nicht eine Sache erklären, die ich nicht hundertprozentig weiß. — Et encore, que je ne sais pas cent pour cent

 

Zeuge Charles Corrin:

Et je n'ai pas pensé à ce moment là que je devrais témoigner là-dessus.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe damals nicht daran gedacht, daß ich einmal darüber Zeugnis abgeben müßte.

 

Vorsitzender Richter:

Ich mache Ihnen ja gar keinen Vorwurf, Herr Zeuge.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

On ne vous fait pas de reproches. [...]

 

Vorsitzender Richter:

Aber ich muß Ihnen einen Vorhalt machen aus Ihrer Vernehmung vor dem Untersuchungsrichter am 30.3.1962, Blatt 12.140. In dieser Vernehmung haben Sie gesagt: »Der Blockführer Baretzki ist bei diesen Selektionen als Aussuchender hervorgetreten.«1

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

La cour ne retient pas contre vous que vous ne pouvez pas vous souvenir. Mais le tribunal doit faire référence à la déclaration que vous avez faite page 12.140, le 30. mars 62, devant le juge d'instruction.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Littéralement: »Le chef de bloc Baretzki dans ces sélections a agi comme celui qui a sélectionné.«

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui, c'est exact.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das stimmt.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'est exact, mais

 

Vorsitzender Richter [unterbricht]:

Er hat weiter gesagt: »Baretzki hatte einen Stock in der Hand und deutete auf die Personen, die auf die Seite treten mußten.«2

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous avez dit aussi à ce moment-là: »Baretzki avait un bâton dans la main et a indiqué les personnes qui devaient se placer à côté.«

 

Zeuge Charles Corrin:

J'ai dit que Baretzki avait un bâton.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe gesagt, daß Baretzki einen Stock hatte.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et je le répète ici.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und ich wiederhole es.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais en ce qui concerne la demande maintenant pour que je précise si c'était Baretzki qui a indiqué avec le doigt, avec le bâton ou si c'était la personne d'à côté qui l'a indiqué. C'est ce qu'on ne m'a pas demandé au moment où j'ai fait la déposition.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wenn ich aber jetzt genauer sagen soll, ob er mit dem Finger oder Stock gedeutet hat auf den, der heraustreten sollte, so bin ich damals nicht danach gefragt worden.

 

Zeuge Charles Corrin:

Non ce n'est tout à fait exact. On ne m'a pas demandé de préciser si c'était Baretzki même qui l'a fait sortir ou la deuxième personne qui était à côté.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Man hat mich damals nicht gefragt, ob es Baretzki persönlich war, der hingedeutet hat, oder die Person, die bei ihm war.

 

Zeuge Charles Corrin:

Ou l'autre SS qui l'avait fait.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Oder der andere SS-Angehörige.

 

Vorsitzender Richter:

Herr Zeuge, es ist hier nicht die Frage, ob man Sie danach gefragt hat. Sondern Sie haben es seinerzeit gesagt, und ich will von Ihnen wissen, ob Sie das heute noch aufrechterhalten können oder nicht.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Monsieur le témoin, ce n'est pas la question si on vous a interrogé en 62 sur cela, mais le fait est que vous l'avez dit comme ça, comme cela a été déjà lu, et si vous voulez le maintenir aujourd'hui comme ça.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je le maintiens comme je l'ai dit.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich erhalte das aufrecht, wie ich es gesagt habe.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais seulement je donne une précision parce que on m'en demande une.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Man verlangt von mir eine Klarstellung. Und ich gebe sie.

 

Vorsitzender Richter:

Das heißt also, Sie können es heute nicht mehr aufrechterhalten.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ça signifie que vous ne pouvez pas le maintenir aujourd'hui.

 

Zeuge Charles Corrin:

Si, pourquoi?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Doch, warum?

 

Vorsitzender Richter:

Weil Sie gerade eben gesagt haben: Ich kann mich nicht mehr mit Bestimmtheit darauf erinnern, daß Baretzki mit dem Finger oder mit dem Stock auf einen Häftling gedeutet hat.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Parce que vous venez de dire à l'instant: »je ne peux plus me souvenir si Baretzki a indiqué un prisonnier par le doigt ou par le bâton«.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je l'ai vu passer avec l'autre... ils ont fait tout l'alignement de chez nous.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff [unterbricht]:

Ich habe es gesehen, wie sie gegangen sind, an unserer Aufstellung entlang.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui. Et ils l'ont fait tous les deux.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und sie haben es beide gemacht.

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Mais quand il est arrivé devant moi, dire à cent pour cent que c'était lui qui a indiqué quelqu'un pour le retirer ou si c'était l'autre personne, je ne vais pas le dire.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich kann aber nicht sagen, ob in dem Augenblick, als alle bei uns vorbeikamen, er es gewesen ist oder eine andere Person.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oh. Mais c'était lui qui était avec l'autre.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Er war aber dabei.

 

Vorsitzender Richter:

Ja. Das war bei der einen Selektion. Und bei dieser Selektion, sagten Sie, seien Ihrer Erinnerung nach etwa acht Menschen ausgesondert worden.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ça se réfère à une des deux sélections.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Et selon ce que vous vous rappelez, ça serait [...] à peu près huit personnes qui ont été sélectionnées.

 

Zeuge Charles Corrin:

Plus ou moins, oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Mehr oder weniger, ja.

 

Vorsitzender Richter:

Ja. Und bei der zweiten Selektion?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Et quant à la deuxième sélection?

 

Zeuge Charles Corrin:

Egalement une petite sélection.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Es war auch eine kleine.

 

Vorsitzender Richter:

Ja. Sie haben damals bei ihrer Vernehmung ausgesagt: »Ich schätze, daß aus unserem Block bei den beiden Selektionen jeweils 15 Mann ausgesucht wurden.«3 Wollen Sie heute die Zahl beschränken?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Lorsque vous avez fait votre déposition, vous avez déclaré à ce moment-là: »J'estime que, de notre bloc dans les deux sélections, chaque fois quinze personnes ont été sélectionnées.« Est-ce que vous voulez corriger ce nombre?

 

Zeuge Charles Corrin:

Je ne peux pas corriger.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich kann es nicht berichtigen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Ça peut être aussi bien huit que quinze ou treize. Ça, je ne le peux pas.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das können genausogut statt 8 15 oder 13 gewesen sein. [...]

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais je ne les ai pas comptés.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aber ich habe es nicht gezählt.

 

Zeuge Charles Corrin:

On ne les a même pas sortis tout de suite.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Man hat sie nicht gleich rausgeführt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je crois qu'on les a notés.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Man hat sie aufgeschrieben.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je crois, il me semble, oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich glaube.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Vorsitzender Richter:

»Ich glaube, man hat sie aufgeschrieben und nicht gleich hinausgeführt.« Stimmt das?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous croyez qu'on ne les a pas fait sortir, mais qu'on les a notés.

 

Zeuge Charles Corrin:

Parce que

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

War dabei.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui. Et il me semble même qu'une fois sur les deux, on ne les a pas toute de suite retirés, on les a notés et ils devaient rester après que nous étions rentrés dans le bloc.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Comment?

 

Zeuge Charles Corrin:

Je vais vous expliquer doucement. Il me semble qu'une fois sur les deux

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Es scheint mir, das eine oder das andere Mal

 

Zeuge Charles Corrin:

On les a seulement notées

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Daß man sie nur aufgeschrieben hat.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et on les a fait rester sur place après...

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Man hat sie auf dem Platz stehenlassen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Qu'on nous a tous fait rentrer au bloc, mais

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und wir mußten alle in den Block zurück.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui. Mais ça, c'est un détail que je n'ai même pas dit. Je n'ai même pas déposé là-dessus.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das war eine Einzelheit, die ich vielleicht nicht aussagen sollte.

 

Zeuge Charles Corrin:

Parce que je ne me suis pas préparé, ni pour l'autre, ni pour cette fois-ci.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe mich weder damals noch auf heute vorbereitet.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je ne me suis pas préparé, ni pour l'autre fois, ni pour aujourd'hui. Vous ne comprenez pas ce que je veux dire?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe mich weder damals noch heute vorbereitet.

 

Zeuge Charles Corrin:

Non.

 

Verteidiger Gerhardt:

[unverständlich] darf ich doch bemerken, daß der Satz anfing mit »il me semble«, es scheint mir. Dann hat er das eben berichtet.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich ermahne ihn ja dauernd, kurz und klar sich auszudrücken. Denn das ist

 

Verteidiger Gerhardt [unterbricht]:

[unverständlich] auch die Schwierigkeiten, ich meine

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff [unterbricht]:

Ich versuche ja dauernd, es zu erhaschen, und dabei kann mir ein Wörtchen wie »il me semble«

 

Verteidiger Gerhardt [unterbricht]:

Ich bin auch deswegen nicht böse. Ich meine, das nicht mißzuverstehen.

 

Vorsitzender Richter:

Was geschah denn nun mit diesen Leuten, die ausgesucht waren? Sie gingen zunächst mit Ihnen in den Block wieder zurück?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Qu'est-ce qu'il se passait avec les gens sélectionnés? Ils vous ont accompagné au bloc?

 

Zeuge Charles Corrin:

Non, non.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das hat er allerdings [+ gesagt]: Sie blieben stehen.

 

Vorsitzender Richter:

Sie blieben stehen?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

»Sur la place«. Auf dem Platz.

 

Vorsitzender Richter:

Und sie gingen in den Block?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und die anderen gingen in den Block zurück. [...]

 

Verteidiger Gerhardt:

Der Zeuge meinte, daß es so gewesen sein könnte.

 

Vorsitzender Richter:

Ja.

 

Zeuge Charles Corrin:

Non, non, non, je vous pose une question.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Veillez éclaircir le point ainsi.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui, je vais éclaircir le point.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ces sélectionnés étaient renvoyés avec vous dans le bloc ou étaient restés sur place?

 

Zeuge Charles Corrin:

Non. Non. Non. La personne qui a interrompu voulait dire que j'ai dit: »il me semble«. »Il me semble« portait seulement sur: ou bien on les a retirées tout de suite, ou bien ils sont restés sur la place de d'appel. Mais je ne voulais pas dire »il me semble qu'ils sont rentrés avec nous ou non«, non. . Vous comprenez ce que je veux dire?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Jetzt wendet sich der Zeuge gegen den unterbrechenden Herrn und sagt, das, was er ausgesagt habe, sei nicht gewesen, was ihm geschienen habe. — Mais plutôt vous voulez le constater définitivement.

 

Zeuge Charles Corrin:

Non. Avec »il me semble« je voulais dire simplement qu'il me semble qu'on les a marqués et ils sont restés après sur la place. Mais il n'y avait aucun doute qu'ils ne sont pas rentrés avec nous au bloc.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich will folgendes klarmachen: Wenn ich sagte, »mir scheint«, dann bezog sich das darauf, daß sie auf dem Platz geblieben sein müssen oder können. Ich habe erlebt, daß sie nicht in den Block zurückgekehrt sind. Das ist sicher und zweifelsfrei.

 

Vorsitzender Richter:

Wissen Sie, was später mit den Leuten geschehen ist?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que vous savez ce qui s'est passé avec ces gens-là plus tard? [...]

 

Zeuge Charles Corrin:

Ils sont allés au crématoire.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Sie sind in das Krematorium gekommen.

 

Vorsitzender Richter:

Wieso wissen Sie das?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Comment le savez-vous?

 

Zeuge Charles Corrin:

Le Blockältester et tout le monde le disait. On le savait.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Der Blockälteste und alle haben es gesagt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et ce n'était pas une nouveauté.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das war keine Neuheit.

 

Vorsitzender Richter:

Ja. Sie selbst also haben keine Anhaltspunkte, daß die Leute tatsächlich auch vergast worden und umgekommen sind.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous même, personnellement, n'avez pas d'indications que ces gens-là ont été exécutés et sont morts?

 

Zeuge Charles Corrin:

Qu'est-ce que le président veut dire par »indications«?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Was wollen Sie unter Anhaltspunkten verstehen?

 

Vorsitzender Richter:

Er hat doch eben gesagt: Die Blockältesten und die übrigen Häftlinge haben mir erzählt.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous venez de dire que le Blockältester et les autres vous l'ont dit.

 

Zeuge Charles Corrin:

Parce que je ne pouvais pas le voir.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich konnte es ja nicht sehen.

 

Vorsitzender Richter:

Sie konnten es nicht sehen. Außer diesen beiden Selektionen, bei denen Ihrer bestimmten Kenntnis nach Baretzki zugegen war, haben Sie vorhin gesagt, hätten Sie auch Selektionen auf der Rampe miterlebt. Wie war denn das?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

A part ces deux sélections dans lesquelles vous êtes sûr que Baretzki était présent, vous avez aussi observé des sélections sur la rampe, vous venez de dire. Comment c'était ça?

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui. Là-bas, je n'étais pas présent.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Dort war ich nicht dabei.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais je suis passé.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aber ich bin vorbeigekommen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et j'ai vu qu'il était parmi les autres

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und ich habe gesehen, daß er unter den anderen war

 

Zeuge Charles Corrin:

Qui ont réceptionné le transport de Litzmannstadt.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Die die Transporte aus Litzmannstadt abgewickelt, empfangen haben.

 

Zeuge Charles Corrin:

Selektiert.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und selektiert haben.

 

Vorsitzender Richter:

Ja. Das haben sie gesehen beim Vorbeigehen.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

C'est ce que vous avez vu en passant.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Jawohl.

 

Vorsitzender Richter:

Haben Sie auch gesehen, was Baretzki bei dieser Gelegenheit getan hat?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que vous avez vu ce que Baretzki lui-même a fait à cette occasion?

 

Zeuge Charles Corrin:

Non, non.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Nein.

 

Zeuge Charles Corrin:

Sur la rampe, je n'ai rien vu d'autre, je l'ai simplement vu avec les autres.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe nichts anderes gesehen, nur ihn unter den anderen.

 

Vorsitzender Richter:

Ihn unter den anderen. Wissen Sie, was mit den Leuten geschehen ist, die dort auf der Rampe angekommen sind?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Savez-vous ce qui s'est passé avec ces gens-là qui sont arrivés sur la rampe.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ja.

 

Vorsitzender Richter:

Was ist geschehen mit ihnen? Bitte erzählen Sie das.

 

Zeuge Charles Corrin:

Ils étaient triés de deux côtés, séparés.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Qu'est-ce que ça veux dire »triés«?

 

Zeuge Charles Corrin:

Sélectionnés.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Sie wurden auf zwei Seiten verteilt, getrennt.

 

Zeuge Charles Corrin:

La majorité des femmes, tous les enfants et les personnes âgées

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Die Mehrzahl der Frauen und die Kinder...

 

Vorsitzender Richter:

Und alle Kinder.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Alle Kinder

 

Zeuge Charles Corrin:

Et les hommes âgés d'un côté.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und die bejahrten Männer auf eine Seite.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et les gens d'un âge moyen, entre 20 et 35 ans

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und die Leute mittleren Alters, sagen wir, 20 bis 35 Jahre

 

AngekZeuge Charles Corrin:

D'un autre côté.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Auf die andere Seite.

 

Vorsitzender Richter:

Wer hat das eingeteilt?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Qui a fait cette distinction?

 

Zeuge Charles Corrin:

Ça, je ne pouvais pas voir exactement qui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das konnte ich nicht genau sehen, wer das gemacht hat.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais simplement je peux dire

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aber ich kann einfach sagen

 

Zeuge Charles Corrin:

Que Baretzki était là-bas.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Baretzki war dort

 

Zeuge Charles Corrin:

Comme d'autres

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wie andere.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais le nom des autres m'était inconnu.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aber die Namen der anderen waren mir unbekannt.

 

Vorsitzender Richter:

Woher kannten Sie denn Baretzki, daß Sie seinen Namen und seine Person kannten?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

D'où avez-vous connu Baretzki, et son nom et sa personne.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui, ça c'était grâce à lui-même.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das habe ich ihm zu verdanken.

 

Zeuge Charles Corrin:

Il a fait beaucoup d'affaires avec le Blockältester et avec le Stubendienst.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Mit dem Blockältesten und dem Stubendienst hat er viele Geschäfte gehabt. [...]

 

Vorsitzender Richter:

Was waren das für Geschäfte?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Quelles affaires?

 

Zeuge Charles Corrin:

De l'or et toutes ces choses-là.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Um Gold und all diese Dinge. [...]

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Les choses qu'ils ont ramassées sur nous.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das, was man uns weggenommen hatte. [...]

 

Zeuge Charles Corrin:

C'est qu'ils étaient »organisés«, par exemple par les gens là-bas qui ont travaillé sur la rampe et à »Kanada«.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das »organisiert« worden war von den Leuten, die auf der Rampe und in »Kanada« gearbeitet hatten.

 

Vorsitzender Richter:

Wieso haben Sie ihn bei dieser Gelegenheit kennengelernt? Ich nehme doch nicht an, daß er mit Ihnen persönlich Geschäfte gemacht hat, oder doch?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Comment se fait-il que vous l'ayez connu à cette occasion... monsieur le président ne suppose pas que vous ayez fait personnellement des affaires avec lui.

 

Zeuge Charles Corrin:

Non, je n'ai pas fait d'affaires.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe mit ihm keine Geschäfte gemacht.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais déjà avant mon arrivée

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Schon vor meiner Ankunft

 

Zeuge Charles Corrin:

Il s'était déjà fait un nom.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Hat er sich bereits einen Namen gemacht

 

Zeuge Charles Corrin:

Et était connu pour avoir fait des affaires avec les autres.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und war bekannt für die Geschäfte mit den anderen.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'est pourquoi quand on était à l'appel

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und wenn wir auf dem Appell waren

 

Zeuge Charles Corrin:

On attendait toujours une demi-heure ou une heure avant que les SS viennent faire l'appel.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Dauerte es immer eine halbe oder ganze Stunde, bis die SS kam, den Appell abzunehmen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et on nous a souvent dit »aujourd'hui, ce sera Baretzki«.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und dann hieß es: »Heute ist es Baretzki.«

 

Zeuge Charles Corrin:

On m'a également dit des fois peut-être un autre nom que je n'ai pas enregistré.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Man hat mir aber auch andere Namen genannt, die ich mir nicht gemerkt habe.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais, lui, son nom m'est resté spécialement gravé

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aber sein Name ist mir im Gedächtnis haftengeblieben.

 

Zeuge Charles Corrin:

Parce que il parlait jiddisch.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Denn er hat Jiddisch gesprochen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais, il m'a même dit qu'il venait de Litzmannstadt même.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und es hat geheißen, er käme selbst aus Litzmannstadt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Volksdeutscher.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Er sei Volksdeutscher.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'est ce qu'on m'a dit.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das hat man mir gesagt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Der Stubendienst.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Der Stubendienst.

 

Zeuge Charles Corrin:

Ceux qui étaient là un an ou deux ans avant et qui le connaissaient.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Die schon ein oder zwei Jahre vor mir da waren und mehr Bescheid wußten.

 

Vorsitzender Richter:

Haben Sie auch einmal gesehen, daß Baretzki Leute irgendwohin begleitet hat, daß er mit einem Kommando oder mit einem Trupp von Menschen irgendwohin gegangen ist?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que vous avez observé par hasard, un jour, que Baretzki quittait le camp et accompagnait ou un Kommando ou un groupe de gens pour se rendre ailleurs.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui, je vais répondre toute de suite là-dessus, mais je vais d'abord préciser quelque chose sur le point d'avant, s'il vous plaît.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich will darauf sofort antworten, möchte aber etwas Genaueres noch zu der vorausgegangenen Frage sagen.

 

Vorsitzender Richter:

Bitte schön.

 

Zeuge Charles Corrin:

J'ai dit tout à l'heure qu'il a fait les affaires.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe gerade gesagt, daß er Geschäfte gemacht hat.

 

Zeuge Charles Corrin:

Parce que je l'ai vu rentrer chez le Blockältester.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe ihn hereinkommen sehen zum Blockältesten.

 

Zeuge Charles Corrin:

Le Blockältester habitait tout seul à part.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Der Blockälteste hatte seine eigene Kammer, er lebte für sich.

 

Zeuge Charles Corrin:

Quand on rentrait au bloc, nous, on rentrait tous ensemble, et lui était à part.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wir lebten alle zusammen.

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Et je l'ai vu personnellement entrer chez le Blockältester.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe Baretzki persönlich zum Blockältesten gehen sehen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et, pour cette raison, on m'avait dit qu'il faisait des affaires. Voilà ce que je voulais préciser.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und da hat man mir gesagt, daß er diese Geschäfte betriebe.

 

Vorsitzender Richter:

Ja. Nun die nächste Frage.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Maintenant, l'autre question qu'on vous a posée.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui, ça je l'ai vu quand j'ai travaillé

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe ihn solche Gruppen begleiten sehen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Dans le ravin. On a fait des ravins quand on a travaillé sur la route... ça devait être là-bas. Vous voulez que je l'indique à peu près?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Der Zeuge will es anzeigen.

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Il y avait des ravins entre chaque bloc, de un mètre de profondeur comme ça

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Zwischen jedem Block waren Gräben, vielleicht einen Meter tief.

 

Zeuge Charles Corrin:

Ça devrait être un crématoire et ça c'est un crématoire

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Diese beiden Punkte, die der Zeuge zeigt – sagt er –, müßten Krematorien gewesen sein.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui, en montant là, il y en avait encore, mais les autres devaient être par ici.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Es gab noch mehr. Aber die – meint der Zeuge – seien in der Gegend gewesen, die er jetzt anzeigt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et moi, j'ai travaillé dans le ravin par ici, là.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe am Graben da gearbeitet, wohin ich jetzt zeige.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je ne peux pas vous le dire exactement: ici ou ici plutôt.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich weiß nicht genau, vielleicht da, eigentlich mehr hier.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'était devant l'entrée d'un crématoire.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Es war vor dem Eingang eines Krematoriums unter den anderen.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'était couvert, les grillages étaient couverts, on ne pouvait rien voir de ce qui se passait à l'intérieur.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Man konnte nicht sehen, was darin vorging, das Gitter war bedeckt.

 

Vorsitzender Richter:

Wo ging was vor? Der Zeuge hat zunächst gesagt, er hat dort gearbeitet, in der Nähe des Lagers »Kanada«. Soll er uns doch mal zeigen, wo nach seiner Meinung »Kanada« war.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

D'abord vous avez dit que c'était à la proximité du camp »Kanada« que vous avez travaillé. Monsieur le président vous demande d'indiquer le lieu.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui c'est exact. Je crois que c'était par là.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich glaube, das war hier.

 

Vorsitzender Richter:

Vorhin hat er gerade die linke Seite gezeigt. Jetzt zeigt er die rechte Seite.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

D'abord, vous avez indiqué le côté gauche, maintenant vous indiquez le côté droit.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui. J'ai dit que je devais travailler par là, mais c'était plutôt ici.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe gesagt, ich sollte dort arbeiten, aber ich habe wohl eher dort rechts gearbeitet.

 

Vorsitzender Richter:

Rechts gearbeitet. Und wo war das Lager »Kanada«?

 

Zeuge Charles Corrin:

Je crois que c'est celui-là.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich glaube, das ist »Kanada«.

 

Vorsitzender Richter:

Da ist das Lager »Kanada« gewesen. Und haben außer den beiden Krematorien, die er uns vorhin gezeigt hat, noch andere Krematorien gestanden?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

A part les deux crématoires que vous venez d'indiquer, existait-il d'autres crématoires?

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Si.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Jawohl.

 

Zeuge Charles Corrin:

Ce devait être ces deux-là.

 

Vorsitzender Richter:

Diese beiden.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Diese beiden vielleicht.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et moi, quand j'ai vu rentrer le transport de Litzmannstadt

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Arriver.

 

Zeuge Charles Corrin:

Non rentrer au crématoire.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ah oui, continuez.

 

Zeuge Charles Corrin:

Ils étaient dans ces crématoires-là, ou ceux-là. Pas ici.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Die Transporte, die ich aus Litzmannstadt dann habe weitermarschieren sehen, die gingen nach den beiden Krematorien rechts, die ich eben angezeigt habe. Nicht zu den beiden links.

 

Vorsitzender Richter:

Also der Zeuge will anscheinend sagen: Als er dort gearbeitet hat, kamen auf der Rampe Transporte an. Stimmt das?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que vous voulez dire: lorsque j'ai travaillé là-haut, des transports arrivaient sur la rampe.

 

Zeuge Charles Corrin:

Des transports arrivaient tous les jours sur la rampe, et même deux transports par jour.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Auf der Rampe kamen täglich Transporte an, und zwar zweimal.

 

Zeuge Charles Corrin:

Surtout en August et September.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Besonders im August und September.

 

Vorsitzender Richter:

Wie lang hat er denn dort gearbeitet, an dieser Stelle, einige Tage oder Wochen?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Combien de temps avez-vous travaillé à cet endroit?

 

Zeuge Charles Corrin:

Quel endroit? Ici?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Des journées ou des semaines.

 

Zeuge Charles Corrin:

Voilà, si j'ai dit qu'il y avait des transports tous les jours, c'est parce que je travaillais ici d'abord.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wenn ich die Bekundung gemacht habe, daß täglich Transporte kamen, dann, weil ich hier unten gearbeitet habe.

 

Zeuge Charles Corrin:

Chez les Kapos Wolf et Seppel.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Bei den Kapos Wolf und Seppel.

 

Vorsitzender Richter:

Womit waren Sie da beschäftigt?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Qu'est-ce qu'on vous y a fait faire?

 

Zeuge Charles Corrin:

Des terrassements.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Auch wieder an dem Weg, Wegarbeiten.

 

Vorsitzender Richter:

Mit Wegarbeiten. Und was hat er da oben beobachtet, als er da oben gearbeitet hat?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Qu'est ce que vous avez observé lorsque vous étiez là-haut?

 

Zeuge Charles Corrin:

Ici, j'ai travaillé quelques jours seulement.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Dort habe ich nur einige Tage gearbeitet.

 

Vorsitzender Richter:

Und was hat er gesehen?

 

Zeuge Charles Corrin:

Tout le reste du temps, j'ai travaillé ici.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Die übrige Zeit habe ich nur hier unten gearbeitet.

 

Zeuge Charles Corrin:

Ici, j'ai vu passer un transport.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Hier habe ich einen Transport vorbeikommen sehen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Qui est rentré là-dedans.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Die hier hineingegangen sind.

 

Zeuge Charles Corrin:

[unverständlich] mais ce n'était pas comme ça que ça se présentait, c'était complètement grillagé devant.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das war nicht so, das war ganz zugemacht.

 

Zeuge Charles Corrin:

On a rien vu.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Man hat nichts gesehen.

 

Zeuge Charles Corrin:

On a juste vu la cheminée fumer parfois.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Außer den Schornsteinen und dem Rauch. [...]

 

Vorsitzender Richter:

Nun, man hat dort Leute hineingeführt.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

On y a introduit des gens.

 

Vorsitzender Richter:

Wer hat sie denn hineingeführt?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Qui les a conduits?

 

Zeuge Charles Corrin:

Les SS.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

SS. [...]

 

Vorsitzender Richter:

Wissen Sie noch einen Mann, der dabeigewesen ist?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que vous pouvez vous rappeler d'un homme qui était présent?

 

Zeuge Charles Corrin:

Une fois, j'ai remarqué Baretzki, une seule fois.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ein einziges Mal habe ich Baretzki gesehen.

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Quand j'étais par là.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Als ich hier oben war.

 

Vorsitzender Richter:

Was hat er getan?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Qu'est-ce qu'il a fait?

 

Zeuge Charles Corrin:

Il a accompagné.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Er hat begleitet.

 

Vorsitzender Richter:

Er hat begleitet. Und ist er mit in die Krematorien hineingegangen?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce qu'il a passé le grillage?

 

Zeuge Charles Corrin:

Dans le crématorium non, mais il a passé le grillage, oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Er ist durch das Gitter gegangen.

 

Vorsitzender Richter:

Durch das Gitter durchgegangen. Mit diesem Zug?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Avec ces gens-là.

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Ce transport, oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Jawohl.

 

Vorsitzender Richter:

Und wo kamen die Leute her?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

D'où venaient ces gens-là?

 

Zeuge Charles Corrin:

Litzmannstadt.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aus Litzmannstadt. [...]

 

Vorsitzender Richter:

Wieso wissen Sie, daß die Leute aus Litzmannstadt kamen?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Comment le savez-vous?

 

Zeuge Charles Corrin:

Premièrement, quand on travaillait en bas, on arrivait en même temps que les transports, vers dix heures

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Zunächst, als wir dort unten gearbeitet haben, sind wir angekommen, und da kamen die Transporte an.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et par les petites fenêtres des wagons ils nous ont crié qu'ils venaient de Łódź.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Durch die kleinen Fenster in den Waggons haben sie uns zugerufen: »Wir kommen aus Łódź.«

 

Zeuge Charles Corrin:

Ça, c'était en bas.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das war dort unten.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et comme c'était tous les jours les mêmes types de transports et que plusieurs fois, ils nous l'ont dit

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und das war jeden Tag dasselbe. In mehreren Transporten haben sie uns das gesagt.

 

Zeuge Charles Corrin:

On savait que tous ces transports venaient de là- bas.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Daher wußten wir, daß die Transporte dorther kamen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Même une fois, il y avait même Rumkowski, le président de Łódź, Litzmannstadt.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Einmal war dabei selbst der Präsident von Lódź, Rumkowski.

 

Zeuge Charles Corrin:

Qui était très connu.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Der war sehr bekannt.

 

Zeuge Charles Corrin:

On l'a également amené au crématoire.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Den hat man auch ins Krematorium geführt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et ça faisait beaucoup de bruit au camp.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das hat im Lager sehr viel Aufsehen erregt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Le »Kanada« du reste l'a raconté aux amis et c'est comme ça le bruit

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Die Leute aus »Kanada« haben das den Freunden erzählt, und das hat viel Aufsehen erregt. Darüber ist viel gesprochen worden.

 

Vorsitzender Richter:

Sie wissen, daß der Angeklagte Baretzki sich dahin verteidigt, daß er sagt, er habe die Leute nicht in das Krematorium geführt, sondern er habe sie nach dem Lagerabschnitt »Kanada« geführt.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous savez que l'accusé Baretzki se défend en indiquant que ce n'était pas au crématoire qu'il a conduit ces gens-là, mais plutôt au camp »Kanada«.

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Au »Kanada«, on n'a pas amené les gens qui venaient de Litzmannstadt.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Nach »Kanada« hat man nicht die Leute geführt, die aus Litzmannstadt kamen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Une partie allait au crématoire et le reste partait pour les transports en Allemagne pour dans d'autres camps.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ein Teil von ihnen ging ins Krematorium, und der Rest ist in andere Lager nach Deutschland gekommen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Le »Kanada«, c'était les gens qui avaient été sélectionnés avant pour travailler.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

In »Kanada« arbeiteten Leute, die vorher schon ausgewählt worden waren.

 

Vorsitzender Richter:

Sie haben also mit Sicherheit gesehen, daß Baretzki diese Leute in das Krematorium geführt hat?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Le président dit que vous avez donc vu avec certitude que Baretzki a conduit des gens au crématoire.

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Dans la cour du crématoire.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

In den Krematoriumshof.

 

Vorsitzender Richter:

Ja. Sie wissen auch, daß Baretzki bestreitet, irgendwann an einer Selektion im Lager teilgenommen zu haben. Er behauptet auch, er habe nie einen Stock gehabt.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aussi, vous savez que Baretzki se défend en niant d'avoir jamais participé à une sélection et d'avoir aussi jamais eu un bâton.

 

Zeuge Charles Corrin:

Ça ne m'étonne pas.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das überrascht mich nicht.

 

Zeuge Charles Corrin:

Parce que je n'ai encore entendu personne des accusés avouer la moindre chose qu'ils ont faites.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Denn niemand – soweit ich gehört habe – von den Angeklagten gibt die geringste Kleinigkeit zu, die er gemacht haben könnte. [...]

 

Zeuge Charles Corrin:

D'après les accusés, c'était dirigé par Dieu, peut- être.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wie sie sagen, wurde das von Gott geleitet.

 

Zeuge Charles Corrin:

Ça marchait tout seul.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das ist ganz von allein gegangen. [...]

 

Zeuge Charles Corrin:

Et eux, ils surveillaient seulement pour nous faire du bien.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Sie haben nur überwacht, um nichts zu tun.

 

Vorsitzender Richter:

Haben Sie schon einmal von dem Untersuchungsrichter vorgehalten bekommen, daß der Angeklagte Baretzki das alles bestreitet?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que monsieur le juge vous a déjà raconté que l'accusé Baretzki nie tout ça.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Jawohl.

 

Vorsitzender Richter:

Ist es richtig, daß Sie damals wörtlich gesagt haben, Vorhalt aus Blatt 12.143:

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce correct que je vous cite maintenant littéralement de la page 12.143

 

Vorsitzender Richter:

»Ich verbleibe bei meiner Darstellung«

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Que vous avez répondu: »Je reste à ce que j'ai dit«

 

Vorsitzender Richter:

»Baretzki hat im d-Lager zweimal selektiert.«

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

»Baretzki a fait des sélections deux fois dans le camp d.«

 

Vorsitzender Richter:

»Ich weiß mit absoluter Sicherheit«

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

»Je le sais avec une certitude absolue«

 

Vorsitzender Richter:

»Ein Irrtum ist nicht möglich.«4

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

»Je suis absolument certain.«

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui, oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

»Il n'y a pas d'erreur.«

 

Zeuge Charles Corrin:

Non.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

De possibilité d'erreur.

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Non, non, il y était.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Er war es.

 

Vorsitzender Richter:

Aber Sie sagen heute, Sie haben nicht gesehen, daß er persönlich die Leute bestimmt hat, die ausgesondert werden sollten.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Mais, aujourd'hui, vous dites que vous n'avez pas vu personnellement que c'était lui, personnellement aussi, qui a déterminé les gens qui devaient être sélectionnés.

 

Zeuge Charles Corrin:

Est-ce qu'on peut voir quand on est dans un alignement comme ça?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Kann man in einer solchen Aufstellung sehen?

 

Zeuge Charles Corrin:

Quand on cherche surtout, comme j'ai dit tout à l'heure, à se présenter de sorte à ne pas être retiré?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und wenn man sich im Erscheinen so gut herausstreicht wie möglich, damit man nicht ausgewählt wird?

 

Zeuge Charles Corrin:

J'aurais dû plutôt regarder dans les yeux de Baretzki? Pour qu'il me retire? Si je l'avais bien regardé dans les yeux, j'aurais bien pu l'affirmer à cent pour cent, comme on me l'a demandé.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Oh, je n'ai pas compris.

 

Vorsitzender Richter:

Herr Zeuge, ich mache Ihnen keinen Vorwurf, daß Sie es nicht gesehen haben.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Monsieur le président ne vous reproche surtout pas de n'avoir vu quelque chose.

 

Vorsitzender Richter:

Aber was Sie nicht gesehen haben, können Sie ja dann auch nicht sagen, und Sie haben doch nun einmal vor dem Untersuchungsrichter gesagt: »Baretzki hatte einen Stock in der Hand und deutete auf die Personen, die auf die Seite treten mußten.«5 Das haben Sie damals gesagt. Wenn Sie es nicht gesehen haben, konnten Sie es doch auch nicht sagen.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Mais tandis que le tribunal ne vous fait naturellement pas de reproches, vous avez déclaré par ailleurs que Baretzki avait un bâton et a indiqué les gens qui devaient être sélectionnés.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Maintenant, si vous ne l'avez pas vu, vous ne pouvez pas

 

Zeuge Charles Corrin [unterbricht]:

J'ai dit qu'il avait un bâton

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe gesagt, daß er einen Stock hatte

 

Zeuge Charles Corrin:

Et qu'il a sélectionné.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und daß er selektiert hat.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais je n'ai pas dit qu'il était tout seul.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aber ich habe nicht gesagt, daß er allein war.

 

Vorsitzender Richter:

Ich habe keine Fragen mehr an den Zeugen. Hat die Staatsanwaltschaft [+ Fragen]? Bitte schön.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Encore deux points.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je voudrais ajouter encore une chose.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich möchte noch etwas hinzufügen.

 

Vorsitzender Richter:

Bitte schön, ja.

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Pour le transport o j'ai remarqué Baretzki, il y a deux choses qui m'ont surtout frappé à ce moment- là.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe aus einem bestimmten Grunde diesen Transport, der von Baretzki begleitet wurde, in Erinnerung. Er ist mir besonders aufgefallen. Und zwar haben mich zwei Dinge überrascht.

 

Zeuge Charles Corrin:

Que je ne n'arrive jamais à oublier.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Die werde ich nie vergessen können.

 

Zeuge Charles Corrin:

Un paquet que quelqu'un a laissé tomber. On laissait les personnes qui allaient là-bas emmener seulement des petits paquets.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Qu'est-ce qui c'est passé avec le

 

Zeuge Charles Corrin [unterbricht]:

Chacun avait un petit colis.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Jeder, der ankam, hatte ein Päckchen in der Hand.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et il y avait quelqu'un qui l'a laissé tomber.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und einer hat ein Päckchen fallenlassen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et une personne derrière lui l'a pris et a porté deux paquets.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und einer hinter ihm hat es aufgehoben und infolgedessen zwei Päckchen in der Hand gehabt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui. Et je me suis dit s'ils savaient où ils vont

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und ich habe mir gedacht, wenn sie wüßten, wo sie hingingen

 

Zeuge Charles Corrin:

Il ne l'aurait certainement pas fait.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Dann hätte er es bestimmt nicht gemacht.

 

Zeuge Charles Corrin:

Ça c'est une chose

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das ist ein Erlebnis, was ich damals hatte bei der Beobachtung des

 

Zeuge Charles Corrin [unterbricht]:

La deuxième chose: Quelqu'un qui ne pouvait plus continuer.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das zweite: Es war jemand, der konnte nicht mehr weiter.

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Parce que c'était un bout de chemin qu'ils devaient faire de là jusque là-bas. [...]

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Es war ein ziemliches Wegende, das zu bewältigen war.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et c'était une personne âgée.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Es war jemand Älteres.

 

Zeuge Charles Corrin:

Qui ne pouvait pas continuer.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Der konnte nicht mehr weiter.

 

Zeuge Charles Corrin:

On l'avait fait prendre par quelqu'un du »Kanada« ou quelqu'un dans les parages.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Es war einer von »Kanada« oder sonst jemand, der noch dabei war, der hat ihn nehmen müssen

 

Zeuge Charles Corrin:

Non, on l'avait fait prendre sur les épaules comme un sac de pommes de terre.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wie einen Kartoffelsack über die Schultern geworfen.

 

AngekZeuge Charles Corrin:

C'est un SS qui l'avait dit de le prendre sur les épaules et ils sont rentrés dans le crématoire, là-bas comme avec un sac de pommes de terre.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das war ein SS-Mann, der das angeordnet hat.

 

Vorsitzender Richter:

Waren Sie auch einmal bei einer öffentlichen Hinrichtung zugegen?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce qu'une fois vous étiez présent à une exécution publique?

 

Zeuge Charles Corrin:

Si.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ja.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'était déjà à la fin, avant qu'on me renvoie de Birkenau.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das war gegen Ende meines Aufenthalts. Das war schon, bevor ich nach Birkenau verlegt wurde.

 

Zeuge Charles Corrin:

On a pendu quelqu'un. [...]

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Man hat jemanden aufgehängt.

 

Vorsitzender Richter:

Und wie ging das vor sich?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous pourriez préciser?

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui, mais tout ce qui concerne cette histoire, d'ailleurs je crois que je l'avais déjà dit chez le juge d'instruction.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich glaube, das habe ich dem Untersuchungsrichter berichtet.

 

Zeuge Charles Corrin:

J'ai un voile là-dessus.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Darüber habe ich einen Schleier.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je ne pouvais pas regarder

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich konnte nicht hinschauen.

 

Zeuge Charles Corrin:

J'étais derrière.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich war hinten.

 

Zeuge Charles Corrin:

On m'a simplement dit que Baretzki

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Man hat mir nur gesagt, daß Baretzki

 

Zeuge Charles Corrin:

La personne qu'on a pendue est soi-disant tombée, ou la personne est tombée, ou elle a résisté.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Entweder ist der, der gehängt werden sollte, gefallen, oder er hat Widerstand geleistet.

 

Zeuge Charles Corrin:

On l'avait mis dans une pièce à côté

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Man hat ihn in einen Raum nebenan genommen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Pas loin de la cuisine, il me semble.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Es war nicht weit, wie mir scheint, von der Küche.

 

Zeuge Charles Corrin:

En face ou à côté.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Entweder gegenüber oder daneben.

 

Zeuge Charles Corrin:

On m'a dit que Baretzki l'avait – comment on appelle le couteau qu'il portait à son côté?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Man hat mir gesagt, daß Baretzki mit seinem...

 

Zeuge Charles Corrin:

Messer.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Seitengewehr?

 

Vorsitzender Richter:

Mit seinem Messer.

 

Zeuge Charles Corrin:

Avec un couteau.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Mit einem Messer.

 

Zeuge Charles Corrin:

Qu'il l'avait fait saigner ici.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Daß er ihn aufgeschlitzt hat.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Zum Bluten. Der Zeuge deutet an den Hals.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je ne voulais pas le regarder.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aber ich wollte nicht hinsehen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Ce sont les personnes qui étaient devant qui m'ont dit ça.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Die Leute, die vorher da waren, haben mir das gesagt.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'est tout ce que je sais là-dessus.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das ist alles, was ich darüber weiß.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et le reste

 

Vorsitzender Richter [unterbricht]:

Und wurde der Mann dann nachher aufgehängt?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que cet homme a été pendu plus tard?

 

Zeuge Charles Corrin:

Je crois.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich glaube, ja.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et je crois même que son nom était Tadek.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Er könnte Tadek geheißen haben.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je ne suis pas sûr.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich bin nicht sicher.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je crois que c'était quelqu'un qui voulait s'échapper des camps, je ne sais pas.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich glaube, es war jemand, der einen Fluchtversuch unternommen hatte.

 

Vorsitzender Richter:

Also Sie selbst haben das nicht gesehen, sondern haben sich das erzählen lassen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Si.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous ne l'avez pas vu personnellement?

 

Zeuge Charles Corrin:

J'étais présent.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Doch, da war ich dabei.

 

Zeuge Charles Corrin:

Tout le monde devait être dehors.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wir mußten ja alle draußen sein.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais ici c'était difficile à voir, parce que tout le camp

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Es war nur schwierig zu sehen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Parce que tout le camp était [unverständlich]

 

Vorsitzender Richter [unterbricht]:

Der Zeuge hat gesagt: Ich habe eine Art Schleier vor dem Gesicht, und ich habe auch sehr weit hinten gestanden und konnte infolgedessen die Einzelheiten nicht selbst sehen. Man hat es mir aber erzählt. Stimmt das?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

En conclusion, en raison du voile que vous avez devant les yeux, vous étiez en arrière et il y avait trop de monde, vous ne pouviez pas regarder exactement.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui, oui, oui, mais je ne voulais pas regarder.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

C'est ce qu'on vous a raconté.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ja, das stimmt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Raconté sur place, pas après. [...]

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das hat man mir sofort auf dem Platz zugerufen.

 

Vorsitzender Richter:

Ja.

 

Verteidiger Gerhardt:

Ich darf nur noch ergänzen, damit kein Mißverständnis entsteht: Der Zeuge hat auch noch gesagt: »Ich wollte es nicht sehen.«— »Je ne voulais pas.«

 

Zeuge Charles Corrin:

Non.

 

AngekVerteidiger Gerhardt:

Ja.

 

Vorsitzender Richter:

Ja. Herr Staatsanwalt.

 

Staatsanwalt Vogel:

Herr Zeuge, Sie haben vorhin erzählt, daß Baretzki einmal eine Gruppe von Menschen, die auf der Rampe selektiert worden waren, in eine Gaskammer gebracht habe.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Monsieur le procureur vous dit qu'une fois dans votre déposition, vous avez mentionné avoir vu Baretzki accompagner aux crématoires un groupe de gens qui étaient arrivés à la rampe.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Staatsanwalt Vogel:

Können Sie sich noch erinnern, wie groß diese Gruppe war, um wie viele Menschen es sich dabei gehandelt hat?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Pouvez-vous vous rappeler combien de gens étaient dans ce groupe-là?

 

Zeuge Charles Corrin:

Les groupes étaient à peut près identiques tous les jours.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Die Gruppen waren eigentlich jeden Tag dieselben in der Stärke.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais c'était 200 personnes à peu près, 200 à 300 personnes.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

200 bis 300 Personen.

 

Staatsanwalt Vogel:

Und so auch in diesem Fall?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que vous voulez dire que c'était comme ça, le jour où vous les avez vus?

 

Zeuge Charles Corrin:

Ils étaient par cinq, dix fois cinq cinquante, cent, 200 personnes, je crois.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

200 Personen, glaube ich.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je crois, oui.

 

Staatsanwalt Vogel:

Danke schön.

 

Vorsitzender Richter:

Herr Rechtsanwalt Ormond.

 

Nebenklagevertreter Ormond:

Keine Frage. Danke sehr.

 

Vorsitzender Richter:

Danke schön. Herr Rechtsanwalt Gerhardt.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Une question de la partie civile.

 

Verteidiger Gerhardt:

Herr Zeuge, Sie haben am 6.7.1960 einen Brief an das Comité International d'Auschwitz gesandt.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Le six juillet 60, vous avez envoyé une lettre au Comité International d'Auschwitz.

 

Verteidiger Gerhardt:

Das ist Blatt 6.374.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Dans le dossier: 6.374.

 

Verteidiger Gerhardt:

Darf ich Sie vielleicht bitten – das ist in Französisch geschrieben –, das vielleicht vorzulesen

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Cette lettre a été rédigée en français.

 

Zeuge Charles Corrin:

Si, si, je l'ai écrite.

 

Verteidiger Gerhardt:

Es ist ein Absatz, ich habe es angestrichen – und den Zeugen dann zu befragen, ob er auch dabei heute noch bleibt, was er dort gesagt hat in Französisch.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Nur der Absatz soll vorgelesen werden?

 

Vorsitzender Richter:

Welcher Absatz ist das?

 

Verteidiger Gerhardt:

Vorhalt...

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Eins, zwei, drei, vier, fünf.

 

Verteidiger Gerhardt:

Ja, vielleicht fangen Sie doch mal an, ob es stimmt. Wie fängt das noch an, der Satz?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

»Baretzki était le seul«

 

Vorsitzender Richter:

Ja.

 

Verteidiger Gerhardt:

Ja. Diesen Absatz möchte ich dem Zeugen vorhalten und ihn dann befragen, ob er zu dem Inhalt dessen, was er dort gesagt hat, heute noch steht.

 

Vorsitzender Richter:

Das hat er aber heute auch gesagt, Herr Rechtsanwalt.

 

Verteidiger Gerhardt:

Ja. In Klammern steht dann noch: »Aber nicht so, wie Sie meinen,«– und zwar der Herr Langbein – »daß der Angeklagte aus Rumänien sein soll«. Das steht dann noch in Klammer, in Parenthese.

 

Vorsitzender Richter:

Wie Sie es sagten, richtig, ja.

 

Verteidiger Gerhardt:

Das hat er aber heute nicht hier gesagt.

 

Vorsitzender Richter:

Nein.

 

Verteidiger Gerhardt:

Das wollte ich ergänzend noch hinzugefügt haben.

 

Vorsitzender Richter:

Bitte sehr. Nun lesen Sie ihm bitte den Satz vor.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Dans cette lettre, il y a un alinéa que je vous lis: »Baretzki était le seul que j'ai retenu, car il était connu pour parler le yiddisch«

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

»Et nous le prenions pour un Volksdeutscher de Łódź«, entre parenthèses »pas de Roumanie comme vous le dites«.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui, c'est ce que j'ai dit tout à l'heure.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

»Je pense quand même qu'il s'agit de la même personne.«6

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Verteidiger Gerhardt:

Ja. [...]

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Soll das ins Deutsche erst noch übertragen werden?

 

Vorsitzender Richter:

Ist nicht nötig.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais je l'ai dit tout à l'heure.

 

Vorsitzender Richter:

Sie könnten es tun, Herr Dolmetscher, warum nicht.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

»Baretzki war der einzige, den ich in Erinnerung behalten habe, denn er war bekannt, weil er Jiddisch sprach. Wir hielten ihn für einen Volksdeutschen aus Lódź, nicht aus Rumänien (wie Sie meinen). Ich denke dennoch, daß es sich um dieselbe Person handelt.«

 

Zeuge Charles Corrin:

Je vais préciser.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich will das klarstellen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Si je suis témoin contre Baretzki, c'est que j'ai vu dans un journal

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Warum ich so gegen Baretzki bin? Ich habe in einer Zeitung gelesen

 

Zeuge Charles Corrin:

Qu'on cherche des témoins

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Daß man Zeugen sucht

 

Zeuge Charles Corrin:

Pour différents noms.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wegen verschiedener Namen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et le nom de Baretzki m'a frappé tout de suite.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und mir ist sofort der Name Baretzki aufgefallen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et j'ai écrit aussitôt.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Darauf habe ich sofort geschrieben.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et on m'a dit que Baretzki était de Roumanie.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und man hat mir gesagt, Baretzki sei aus Rumänien.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'était marqué dans le journal que Baretzki était né en Roumanie.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und zwar hatte das so in der Zeitung schon gestanden, Baretzki stamme aus Rumänien.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et moi, j'ai dit mon avis, ce que j'ai entendu dans le camp.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und da habe ich das besonders hervorgehoben — dans la lettre?

 

Zeuge Charles Corrin:

J'ai écrit dans la lettre, et je le répète, que dans le camp on m'a dit qu'il est de Litzmannstadt.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich wiederhole: Mir ist im Lager gesagt worden, er stamme aus Litzmannstadt.

 

Verteidiger Gerhardt:

Danke, ich habe keine Frage mehr.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je n'ai pas regardé ses papiers.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Plus de questions de la part du défenseur.

 

Staatsanwalt Vogel:

Dann habe ich noch eine Frage.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Une autre question de la part du procureur.

 

Staatsanwalt Vogel:

Sie waren ja dem Angeklagten Baretzki schon beim Untersuchungsrichter7 gegenübergestellt worden.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous avez déjà été confronté à l'accusé chez le juge d'instruction.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Staatsanwalt Vogel:

War das derselbe Mann, den Sie als Baretzki gemeint hatten und den Sie als Baretzki beschuldigt haben?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

C'était le même homme que vous aviez indiqué et que vous aviez accusé comme Baretzki?

 

Zeuge Charles Corrin:

Je le reconnais par sa photo, on m'a fait voir sa photo.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich erkannte ihn nach seinem Lichtbild.

 

Zeuge Charles Corrin:

On m'a fait voir des photos.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Man hat mir Lichtbilder vorgelegt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Qui avaient été prises 18 ans après.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Die 18 Jahre vorher gemacht waren.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et pas en uniforme.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und nicht in der Uniform.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et je l'ai reconnu.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und ich habe ihn erkannt.

 

Staatsanwalt Vogel:

Und auch bei der persönlichen Gegenüberstellung?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Et dans la confrontation personnelle?

 

Zeuge Charles Corrin:

C'est évident.

 

Staatsanwalt Vogel:

Gut, danke schön.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ja, natürlich. — D'autres questions d'un défenseur, monsieur le témoin.

 

Verteidiger Laternser:

Herr Zeuge, Sie sagten eben, Sie hätten in der Zeitung gelesen, daß man Zeugen sucht.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous venez de constater que, dans le journal, vous aviez vu qu'on cherchait des témoins.

 

Verteidiger Laternser:

In welcher Zeitung?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Quel journal?

 

Zeuge Charles Corrin:

Un journal en France.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Eine Zeitung in Frankreich.

 

Verteidiger Laternser:

Wann haben Sie das gelesen?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Quand?

 

Zeuge Charles Corrin:

C'était avant que j'écrive.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Bevor ich schrieb.

 

Verteidiger Laternser:

Bevor Sie schrieben. Und wer suchte Zeugen?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Qui cherchait des témoins?

 

Zeuge Charles Corrin:

C'était pas marqué.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das war nicht angegeben.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais j'ai téléphoné.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe dann telefoniert.

 

Zeuge Charles Corrin:

À la rédaction.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

An die Schriftleitung.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et on m'a dit d'écrire à Yad Vashem. [...]

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

An Yad Vashem. Ich denke, das ist Hebräisch?

 

Zeuge Charles Corrin:

Ja.

 

Vorsitzender Richter:

Er hat geschrieben an das Comité International d'Auschwitz, Monsieur Hermann Langbein.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous avez écrit au Comité International? [...]

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui, mais j'ai d'abord écrit là-bas à Jerusalem.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe erst an Yad Vashem geschrieben, nach Jerusalem.

 

Verteidiger Laternser:

Können Sie sich noch des Inhalts dieser Anzeige in der Zeitung erinnern?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Pouvez-vous vous rappeler du contenu de cette annonce?

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui, c'était très court.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das war ganz kurz.

 

Verteidiger Laternser:

Was stand da drin?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Qu'est-ce qu'il y avait dedans?

 

Zeuge Charles Corrin:

On cherche les personnes

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Gesucht werden die Personen

 

Zeuge Charles Corrin:

Qui peuvent témoigner et qui connaissent telles et telles et telles personnes

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Die über folgende Personen Zeugnis ablegen können.

 

Verteidiger Laternser:

Wie viele Namen waren da etwa angegeben?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Combien de noms étaient indiqués?

 

Zeuge Charles Corrin:

Les autres noms ne m'intéressaient pas. Ah si.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Die anderen Namen haben mich nicht interessiert, aber

 

Zeuge Charles Corrin:

Il y avait un nom de Stiwitz.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Stiwitz.

 

Zeuge Charles Corrin:

Que j'ai connu, qui devait être un chef de camp à Auschwitz ou à Birkenau.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Den kannte ich, und der mußte gewesen sein

 

Zeuge Charles Corrin [unterbricht]:

Non, qui devait être.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und er sollte gewesen sein

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais moi, je ne l'ai pas connu à Auschwitz.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Lagerleiter in Auschwitz oder Birkenau. Ich habe ihn aber in Auschwitz nicht kennengelernt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais je l'ai connu à Ohrdruf.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe ihn aber von Ohrdruf gekannt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et comme j'ai vu le nom de Stiwitz

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Da ich aber den Namen Stiwitz nun kannte

 

Zeuge Charles Corrin:

Je l'ai mentionné également quand j'ai écrit pour Baretzki.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Habe ich auch, als ich wegen Baretzki schrieb, deswegen geschrieben.

 

Zeuge Charles Corrin:

Pour Stiwitz, on m'a répondu que Stiwitz n'est pas là.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Darauf habe ich die Antwort erhalten, er sei nicht da.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais quant au nom de Stiwitz qui était dans le journal, il s'agissait de sa femme.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Es handelte sich dann um die Frau Stiwitz. Nach dieser Zeitung.

 

Verteidiger Laternser:

Nun, das interessiert mich nicht weiter. Nun, welche Zeitung war das, in der diese Annonce stand?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ça ne l'intéresse pas. Quel était le journal ou était cette annonce?

 

Zeuge Charles Corrin:

Quel journal? Je ne me rappelle pas exactement quel journal.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich kann mich nicht genau erinnern.

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Parce que je lis deux, trois journaux.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe zwei, drei Zeitungen gelesen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais je ne me rappelle pas exactement.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aber erinnere mich nicht genau.

 

Verteidiger Erhard:

Ich habe eine kurze Frage.

 

Vorsitzender Richter:

Bitte schön.

 

Verteidiger Erhard:

Wo haben Sie den Stiwitz kennengelernt?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Où avez-vous connu Stiwitz?

 

Zeuge Charles Corrin:

A Ohrdruf.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

In Ohrdruf.

 

Verteidiger Erhard:

Bis wann waren sie in Ohrdruf?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Jusqu'à quand étiez-vous à Ohrdruf?

 

Zeuge Charles Corrin:

Fin mars, le vingt-cinq mars.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ende März, 25. März.

 

Zeuge Charles Corrin:

1945.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

In 45.

 

Verteidiger Erhard:

Und wann sind Sie dort hingekommen?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Et quand y êtes-vous arrivé?

 

Zeuge Charles Corrin:

Après qu'on nous a amené à Oranienburg, fin octobre.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ende Oktober waren wir nach Oranienburg gekommen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Ou début novembre.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Oder Anfang November.

 

Zeuge Charles Corrin:

On est resté

 

Verteidiger Erhard [unterbricht]:

Welchen Jahres?

 

Zeuge Charles Corrin:

44.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Quelle année? 44.

 

Verteidiger Erhard:

Danke. [...]

 

Vorsitzender Richter:

Wie hieß der Lagerkommandant von Ohrdruf, als Sie hingekommen sind?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Quel était le chef du camp Ohrdruf?

 

Zeuge Charles Corrin:

Stiwitz.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Lorsque vous êtes arrivé?

 

Zeuge Charles Corrin:

Ah oui. Ah. Non, non. Nous, on a ouvert le camp.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wir haben das Lager aufgemacht.

 

Vorsitzender Richter:

Ja.

 

Zeuge Charles Corrin:

Avant, ce n'était pas un camp là-bas.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Da war noch kein Lager.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'est nous qui l'avons ouvert parce qu'on a commencé à travailler.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wir haben dort angefangen zu arbeiten.

 

Zeuge Charles Corrin:

A creuser.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wir haben gegraben.

 

Zeuge Charles Corrin:

A Krawinkel, pas loin de Krawinkel

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

In der Nähe von Krawinkel.

 

Zeuge Charles Corrin:

Sur la route de Erfurt. [...]

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Auf der Straße nach Erfurt.

 

Vorsitzender Richter:

Haben Sie dort einen Lagerkommandanten Mulka kennengelernt?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que vous avez fait la connaissance d'un chef de camp Mulka?

 

Zeuge Charles Corrin:

Non.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Nein.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je n'ai pas fait la connaissance de personne. Le nom de Mulka ne m'était pas connu.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Der Name war mir nicht bekannt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais la cruauté de Ohrdruf m'est encore devant les yeux.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aber mir ist die Grausamkeit von Ohrdruf noch vor Augen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Chaque matin à cinq heures, on nous a réveillé, on a fait l'appel et on nous a donné un peu d'eau.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Jeden Morgen hatten wir Appell um fünf Uhr, und wir erhielten etwas Wasser.

 

Zeuge Charles Corrin:

Avec un petit bout de pain.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Mit einem kleinen Stückchen Brot.

 

Zeuge Charles Corrin:

On est resté

 

Vorsitzender Richter [unterbricht]:

Soll sich das auf Mulka beziehen, was Sie uns jetzt erzählen wollen?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que ça se réfère à Mulka?

 

Zeuge Charles Corrin:

Le nom, je ne peux pas le préciser.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich kann den Namen nicht angeben. [...]

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais s'il était là-bas

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wenn er dort war

 

Verteidiger Gerhardt [unterbricht]:

Herr Zeuge, gestatten Sie mir noch eine Frage.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Une autre question, monsieur le témoin.

 

Verteidiger Gerhardt:

Als man Ihnen beim Untersuchungsrichter diese Bilder vorlegte

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Lorsqu'on vous a présenté les photos chez Monsieur le juge d'instruction

 

Verteidiger Gerhardt:

Haben Sie da den Baretzki sofort erkannt?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que vous avez reconnu Baretzki tout de suite?

 

Verteidiger Gerhardt:

Oder hatten Sie noch Bedenken?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ou est-ce que vous aviez des doutes?

 

Zeuge Charles Corrin:

Quand il m'a donné toutes les photos

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Als man mir alle Bilder gezeigt hat

 

Zeuge Charles Corrin:

J'ai dit toute de suite

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Habe ich sofort gesagt

 

Zeuge Charles Corrin:

Que ce sera difficile de le reconnaître.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das ist schwierig zu erkennen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Pourtant, j'avais son image devant les yeux.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Obwohl ich sein Gesicht vor Augen hatte.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais j'ai pris toutes les photos

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aber ich habe alle Bilder genommen

 

Zeuge Charles Corrin:

Et deux à trois minutes

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Zwei bis drei Minuten

 

Zeuge Charles Corrin:

Ou cinq minutes, je ne sais pas exactement.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vielleicht fünf Minuten, ich weiß es nicht.

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Peut-être, le juge doit le savoir mieux que moi, comme observateur.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vielleicht kann es der Untersuchungsrichter besser wissen, als Beobachter.

 

Zeuge Charles Corrin:

Certainement mieux que moi, parce que j'étais énervé.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Denn ich war ja nun erschöpft.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais j'ai essayé de me calmer

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe versucht, mich zu beruhigen

 

Zeuge Charles Corrin:

Et de me rappeler bien les visages.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und mich gut zu erinnern an die Gesichter.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et la première que j'ai donné au juge d'instruction après quelques minutes

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das erste Bild, das ich dem Herrn Untersuchungsrichter dann nach Nachdenken gegeben habe

 

Zeuge Charles Corrin:

Je lui ai dit: »Ça doit être lui«, pas une autre de celles-là.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Dazu habe ich gesagt: »Das muß er sein.«

 

Verteidiger Gerhardt:

Wie steht es dann mit ihrer Bekundung bei dem Herrn Untersuchungsrichter auf Blatt 12.142, wo Sie gesagt haben: »Es ist schwierig, nach 18 Jahren jemanden wiederzuerkennen«?8 Das haben Sie heute gesagt.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Comment se fait-il que vous ayez constaté à cet instant-là envers le juge d'instruction à la page 12.142: »Il est difficile après 18 années de reconnaître quelqu'un.«

 

Zeuge Charles Corrin:

C'est exact, je l'avais dit tout à l'heure.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das habe ich auch gesagt. Das stimmt.

 

Verteidiger Gerhardt:

Meine Frage ist noch nicht ganz zu Ende.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Maintenant la question.

 

Verteidiger Gerhardt:

Ja. »Die unter«– jetzt kommt eine Ziffer, die lasse ich weg – »abgebildete Person«

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

La personne sur une photo avec le numéro untel

 

Verteidiger Gerhardt:

»Insbesondere, wenn ich das mittlere Brustbild betrachte«

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Surtout lorsque je regarde la photo jusqu'au torse, au milieu

 

Verteidiger Gerhardt:

»Könnte Baretzki sein.«9

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Pourrait être Baretzki.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais je viens de le dire: »Ça doit être lui«.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das habe ich ja gerade gesagt: »Das muß er sein.«

 

Zeuge Charles Corrin:

Ça doit être lui. Mais je ne pouvais pas préciser, mais de toutes les photos qu'on m'a fait voir, c'était la seule qui ressemblait à l'image que j'avais.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Von allen Bildern, die man hatte, stimmte es mit dem Bild überein, das ich von dem Gesicht hatte.

 

Verteidiger Gerhardt:

Der Zeuge hat eben gesagt: »Doit être«, soll er sein.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Muß er sein.

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Je le répète.

 

Verteidiger Gerhardt:

Zwischen »soll sein« und »könnte sein« ist ein Unterschied. Ich will das nicht weiter verfolgen. Noch eine Abschlußfrage: Wie war denn diese Gegenüberstellung bei dem Untersuchungsrichter anschließend? Hat man Ihnen da mehrere Personen gegenübergestellt, oder hat man einfach den Baretzki reingeführt und Sie gefragt: Ist das der Baretzki?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

En conclusion, comment s'est passé cette confrontation? Il y avait plusieurs personnes qui ont été appelées ou est-ce que Baretzki seulement a été introduit?

 

Zeuge Charles Corrin:

Non, avant ou après, je ne m'en rappelle pas, on m'a demandé si je connais... une personne était dans le bureau

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich erinnere mich nicht mehr. Es war eine Person in dem Zimmer.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et elle m'a demandé si je le connais.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und man hat mich gefragt, ob ich sie kenne.

 

Zeuge Charles Corrin:

J'ai dit: »C'est Baretzki.«

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Darauf habe ich gesagt: »Das ist Baretzki.«

 

Verteidiger Gerhardt:

Waren Sie bereits im Zimmer drin, als der Angeklagte oder die Person hereingeführt worden ist?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce que vous étiez déjà dans la pièce lorsque l'accusé ou cette personne a était introduite dans la pièce?

 

Zeuge Charles Corrin:

Je crois que je suis venu avant.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich glaube, daß ich vorher gekommen bin.

 

Verteidiger Gerhardt:

Danke, keine Frage mehr.

 

Vorsitzender Richter:

[Pause] Herr Rechtsanwalt Doktor Eggert.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Un autre défenseur.

 

Verteidiger Eggert:

Herr Zeuge, Sie haben gesagt, Sie können sich nicht erinnern, in welcher Zeitung die Anzeige seinerzeit erschienen ist, weil Sie mehrere Zeitungen lesen.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Monsieur le témoin, vous avez dit que vous ne pouvez pas vous rappeler du journal dans lequel était parue cette communication parce que vous lisiez à ce moment-là plusieurs journaux.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui.

 

Verteidiger Eggert:

Gehört zu diesen Zeitungen auch die Zeitung »L'Humanité«?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Parmi ces journaux y a-t-il le journal »L'Humanité«?

 

Zeuge Charles Corrin:

Non.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Nein.

 

Verteidiger Eggert:

Danke.

 

Vorsitzender Richter:

Baretzki.

 

Angeklagter Baretzki:

Herr Zeuge, darf ich Sie mal fragen?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Monsieur le témoin, puis-je vous demander?

 

Angeklagter Baretzki:

Was hatte ich für einen Dienstgrad gehabt? Können Sie sich vielleicht erinnern?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Quel était le service qui était ma tâche à ce temps- là. Pouvez-vous vous rappeler?

 

Zeuge Charles Corrin:

Qu'est-ce que ça veut dire?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Was soll das heißen?

 

Angeklagter Baretzki:

Ja, was für einen Dienstgrad?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ah, Dienstgrad.

 

Angeklagter Baretzki:

Ja.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das ist hier nicht angekommen. — Quel grade ai-je eu?

 

Zeuge Charles Corrin:

Je ne m'y connaissais pas dans les grades.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe mich in den Graden nicht ausgekannt.

 

Angeklagter Baretzki:

Ja wenn er zwei Monate in Auschwitz war, da hat er gewußt, wer Blockführer ist und wer Arbeitsdienstführer ist, Unterscharführer und Rottenführer ist. Das hat der Mann als erstes gewußt.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Si vous étiez deux mois à Auschwitz, vous avez pu faire la distinction entre — zwischem wem soll er unterscheiden?

 

Angeklagter Baretzki:

Da hat er unterschieden zwischen Rottenführer

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff [unterbricht]:

Rottenführer?

 

Angeklagter Baretzki:

Und Sturmmann.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Sturmmann.

 

Angeklagter Baretzki:

Ja, und Unterscharführer.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Unterscharführer.

 

Angeklagter Baretzki:

Das haben Sie doch unterscheiden können.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous avez pu distinguer?

 

Zeuge Charles Corrin:

Même maintenant, je ne le sais pas.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Selbst jetzt weiß ich es nicht.

 

Angeklagter Baretzki:

Ja, ist gut. Noch was, Herr Zeuge. Also ich persönlich habe nie Leute selektiert. Dafür war ich ein viel zu kleiner Dienstgrad.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Monsieur le témoin, je n'ai jamais fait des sélections. Pour cela, j'avais un grade trop bas. [...]

 

Angeklagter Baretzki:

Ich war Mannschaftsdienstgrad. Und Auschwitz war schon schlimm, sehr schlimm. Aber daß ein Mannschaftsdienstgrad da Leute selektiert hat, das hat es doch nicht gegeben in Auschwitz. Was meinen Sie, wenn ich da Leute selektiert hätte?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Moi j'avais un grade tout simple. Comme un simple homme. Et c'était atroce à Auschwitz, mais quand même ça n'est jamais arrivé qu'un grade simple a pu sélectionner.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je le répète: les grades, je ne m'occupais pas de qui était quoi... on m'a dit

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich wiederhole: Ich habe mich um die Grade nicht gekümmert. Ich weiß nicht, wer es war.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui, et je voudrais également que vous disiez à monsieur Baretzki

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und er läßt mich bitten, Ihnen noch zu sagen

 

AngekZeuge Charles Corrin:

Que si je dépose contre Baretzki

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wenn ich etwas gegen Sie aussage

 

Zeuge Charles Corrin:

Ça ne veut pas dire que lui était plus méchant que les autres.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Dann habe ich nicht gesagt, daß Sie schlimmer waren als die anderen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais pour les autres, je n'ai pas les noms.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aber [für] die anderen habe ich keine Namen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et mon témoignage ne vaudra rien.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und dann würde meine Aussage nichts bedeuten.

 

Zeuge Charles Corrin:

Parce que j'ai reconnu chez le juge d'instruction une photo

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Denn ich habe bei dem Herrn Untersuchungsrichter auf dem Lichtbild Sie erkannt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Quand j'ai reconnu la photo de Baretzki, j'avais toutes les photos devant moi.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich hatte alle Bilder vor mir.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et j'ai demandé si je peux regarder pour voir quelqu'un d'autre.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und ich habe gefragt, ob ich sie noch darauf prüfen könnte wegen anderer.

 

Zeuge Charles Corrin:

Il m'a laissé regarder.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Er hat sie mich betrachten lassen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et j'ai reconnu une personne.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und ich habe jemanden erkannt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Qui est ici, je crois.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Der ist hier, glaube ich. Der Zeuge deutet auf...

 

Vorsitzender Richter:

Ja, und was glauben Sie, wer das gewesen sein kann?

 

Zeuge Charles Corrin:

Numéro sept.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Qui, pensez-vous, pourrait être celui-ci?

 

Zeuge Charles Corrin:

Das, was ich sage, ich glaube, weil ich habe gesagt, lag das — chez le juge d'instruction. Ca devait être de Politischen Abteilung.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Il a appartenu au département politique.

 

Zeuge Charles Corrin:

Il circulait en vélo.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Der ist auf dem Fahrrad herumgefahren.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et je ne connaissais pas son nom.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe seinen Namen nicht gekannt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et je ne sais pas si le juge d'instruction l'a marqué.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich weiß nicht, ob der Untersuchungsrichter es aufgenommen hat.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et j'avais rajouté chez le juge d'instruction

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und ich hatte hinzugefügt beim Untersuchungsrichter

 

Zeuge Charles Corrin:

Que, personnellement, je l'ai rien vu faire de spécial.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich persönlich habe ihn nichts Besonderes tun sehen.

 

Zeuge Charles Corrin:

N'empêche que j'ai beaucoup entendu dans le camp.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das heißt aber nicht, daß ich nicht viel gehört hätte in dem Lager.

 

Zeuge Charles Corrin:

Malgré ça, je n'ai déposé aucune plainte.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Trotzdem habe ich nichts ausgesagt.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je n'ai rien dit parce que je l'ai pas vu.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich habe nichts gesagt, weil ich es nicht gesehen habe.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais, pourtant, sur la photo, j'étais sûr que ça devait être lui.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aber dennoch bin ich sicher, nach dem Lichtbild, daß er das war.

 

Vorsitzender Richter:

Haben Sie noch eine Frage an den Zeugen?

 

AngekAngeklagter Baretzki:

Jawohl.

 

Vorsitzender Richter:

Bitte schön.

 

Angeklagter Baretzki:

Herr Zeuge, Sie müssen sich doch genau erinnern

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Monsieur le témoin

 

Vorsitzender Richter [unterbricht]:

Sie können nur fragen, ob er sich erinnern kann. Aber daß er sich genau erinnern muß, diese Frage ist nicht zulässig. Ja.

 

Angeklagter Baretzki:

Ja, entschuldigen Sie den Ausdruck.

 

Vorsitzender Richter:

Ja. Bitte schön.

 

Angeklagter Baretzki:

Daß ich keine Leute ausgesucht habe, dafür hatte ich ja gar kein Befugnisse, gar keine Macht. Dafür war ich ja viel zu klein, Leute auszusuchen.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-il correct que je n'ai pas

 

Vorsitzender Richter [unterbricht]:

Diesen Vorhalt haben Sie dem Zeugen schon einmal gemacht. Der Zeuge hat die Frage bereits beantwortet.

 

AngekAngeklagter Baretzki:

Ja, dann stelle ich noch eine andere Frage.

 

Vorsitzender Richter:

Bitte schön.

 

Angeklagter Baretzki:

Herr Zeuge

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Autre question.

 

Angeklagter Baretzki:

Sie persönlich sind ja

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous personnellement

 

Angeklagter Baretzki:

Auch ausgesucht worden im Lager.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous avez été séléctionné.

 

Angeklagter Baretzki:

Sie müssen ja selber ausgesucht worden sein.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous devez avoir été séléctionné vous-même.

 

Zeuge Charles Corrin:

Où j'été séléctionné?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wo?

 

Angeklagter Baretzki:

Bevor er auf Transport ging. Der war ja auch ausgesucht, der Mann.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Avant que votre

 

Zeuge Charles Corrin [unterbricht]:

Quel transport?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Der Transport.

 

Angeklagter Baretzki:

Bevor er auf Transport ging, mußte er ausgesucht werden aus dem Lager.

 

Vorsitzender Richter:

Also als er von Auschwitz wegkam?

 

Angeklagter Baretzki:

Wegging. [unverständlich]

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Avant que vous ne partiez d'Auschwitz en transport.

 

Zeuge Charles Corrin:

Quel transport? Avant qu'on parte d'Auschwitz?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Exact.

 

Zeuge Charles Corrin:

Non. On a pris tous ceux qui étaient là.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Nein, wir sind nicht ausgewählt worden. Wir wurden im Block genommen.

 

Angeklagter Baretzki:

Der ganze Block?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wie wir waren.

 

Zeuge Charles Corrin:

Quand notre transport est parti

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Als unser Transport abgegangen ist

 

Zeuge Charles Corrin:

J'étais sûr qu'il n'y avait plus personne à Birkenau.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

War ich sicher, daß niemand mehr in Birkenau war.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais après j'ai appris qu'il restait encore du monde.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Nachher habe ich aber erfahren, daß noch Leute geblieben sind.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais j'en étais sûr parce que on a emmené tous les blocs.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Man hat alle Blöcke genommen.

 

Zeuge Charles Corrin:

D'ailleurs, avant notre transport – j'étais avec mon frère à Birkenau

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Übrigens will ich noch sagen, ich war zusammen mit meinem Bruder in Birkenau.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et un jour, mon frère est resté au bloc.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Eines Tages ist mein Bruder im Block geblieben.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'était quinze jours ou trois semaines avant que je parte de Birkenau.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Zwei oder drei Wochen ehe ich von Birkenau weg bin.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et quand je suis rentré le soir du commando

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Als ich abends vom Kommando heimkam

 

Zeuge Charles Corrin:

Je ne l'ai plus retrouvé.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Habe ich ihn nicht mehr gefunden.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais il était parti... tous ceux qui étaient dans le camp dans la journée étaient partis avec un transport.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aber alles, was den Tag über noch im Lager geblieben war, war mit einem Transport weggegangen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui. Et après, entre le départ de mon frère et le mien

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Zwischen dem Abgang meines Bruders und unserem Abgang

 

Zeuge Charles Corrin:

Il y avait une quinzaine ou une vingtaine de transports qu'on a réalisés.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Hat man noch 15 oder 20 Transporte [+ zusammengestellt].

 

Zeuge Charles Corrin:

Et beaucoup se sont cachés pour rester.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Viele haben sich versteckt und haben versucht zu bleiben.

 

Zeuge Charles Corrin:

Parce que on pensait qu'on nous emmène au crématoire.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Denn wir haben gedacht, daß wir ins Krematorium kommen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Parce qu'avant

 

Angeklagter Baretzki [unterbricht]:

Das ist richtig, da hat der Zeuge recht.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vous avez raison en cela.

 

Angeklagter Baretzki:

Die Häftlinge haben alle gemeint, wenn Leute ausgesucht werden, daß sie nicht auf Transport gehen.

 

Vorsitzender Richter:

Er ist ja gar nicht ausgesucht worden, sondern sein ganzer Block ist abtransportiert worden, sagt er.

 

Angeklagter Baretzki:

Herr Vorsitzender, wenn heute ein Transport weggeht, dann müßten doch Namen, Kartei, jede Nummer muß doch eingetragen werden. Man kann doch Leute nicht zusammentreiben und in Waggons stopfen und sagen, ihr geht auf Transport. So ist es in Auschwitz doch nicht gegangen. Das mußte doch alles seinen Weg gehen.

 

Vorsitzender Richter:

Ja. Aber die Namen und die Nummern waren ja alle hinreichend bekannt, und man wußte ja genau, wie viele Leute und wer und mit welchen Nummern die Menschen in einem Block waren. Und wenn der Zeuge sagt, der gesamte Block wurde abtransportiert, ist das doch durchaus denkbar.

 

Angeklagter Baretzki:

Das ist ja denkbar. Aber Herr Vorsitzender, es ist genauso denkbar, daß die anderen Leute, die zurückgeblieben sind, es hundertprozentig [unverständlich] haben, daß die Leute vergast worden sind.

 

Vorsitzender Richter:

Ja, und was wollen Sie nun dem Zeugen vorhalten?

 

Angeklagter Baretzki:

Damit will ich nur dem Zeugen sagen, daß Leute ausgesucht worden sind, und die gingen wirklich auf Transport. Und man sagt heute, die gingen ins Gas.

 

Vorsitzender Richter:

Ja, nur das weiß der Zeuge nicht.

 

Angeklagter Baretzki:

Von Lager d sind keine ins Gas geholt worden. Vom f-Lager, vom Krankenbau, sind Leute ins Gas geholt worden, aber nicht vom d-Lager. Und dann geht kein Mannschaftsdienstgrad Leute aussuchen fürs Gas. Man hat ja Leute im Krankenbau, die kranken Leute kamen ja in den Krankenbau. Die haben doch ein großes f-Lager gehabt. Im d-Lager sind keine Leute ausgesucht worden.

 

Vorsitzender Richter:

Also, Herr Zeuge, der Angeklagte hält ihnen folgendes vor:

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Monsieur le témoin, l'accusé vous demande la chose suivante:

 

Vorsitzender Richter:

Aus dem Lager d soll niemand selektiert worden sein.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Du camp d, personne n'a été séléctionné, mais

 

Vorsitzender Richter:

Sondern in dem Lager Birkenau seien Arbeitsunfähige lediglich in den Krankenbau gekommen und nicht in die Gaskammer.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Dans les camps Birkenau, les gens qui ne pouvaient plus travailler ont été envoyés à l'infirmerie, mais pas dans la chambre à gaz.

 

Zeuge Charles Corrin:

Oui. Dans le camp d, chez nous

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Bei uns im Lager d

 

Zeuge Charles Corrin:

À l'époque où j'y étais

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Zu der Zeit, zu der ich da war

 

Zeuge Charles Corrin:

Les deux ou trois petites sélections qui ont eu lieu

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Die zwei oder drei kleinen Selektionen, die sich ereignet haben

 

AngekZeuge Charles Corrin:

C'était nul, comme je le dis encore une fois.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Die waren bedeutungslos.

 

Zeuge Charles Corrin:

On n'en a même pas parlé de celles-là.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Man hat darüber gar nicht gesprochen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Dix personnes à Auschwitz, c'est rien d'un bloc.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Zehn Mann in einem Block in Auschwitz war nichts.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais ce qu'il dit, que les séléctions étaient faites dans le a ou dans le Zigeuner et dans le Krankenbau, ça c'est vrai.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Diese Selektionen von denen er spricht, die geschahen in a, im Zigeunerlager und im Krankenbau, das stimmt.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'est possible que ces personnes soient passées par le Krankenbau et qu'on les ait emmenées toutes ensemble au crématoire.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Es ist möglich, daß diese Leute durch den Krankenbau gelaufen sind und man sie alle zusammen ins Krematorium geholt hat.

 

Zeuge Charles Corrin:

Parce qu'il n'y avait pas beaucoup qui sortaient du Krankenbau.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aus dem Krankenbau sind nicht viele herausgekommen.

 

Zeuge Charles Corrin:

On ne soignait pas là-bas.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Man hat sie nicht gepflegt.

 

Zeuge Charles Corrin:

On avait simplement un prêtre pour les amener au crématoire quand il y avait une journée creuse.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wenn man einen Tag arbeitsfrei war, wußte man — répètez.

 

Zeuge Charles Corrin:

Quand il y avait une journée creuse pour le crématoire, peut-être qu'ils ont pris ceux du Krankenbau. Vous comprenez ce que je veux dire?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Dans votre commando?

 

Zeuge Charles Corrin:

Non. Ce n'est pas la peine cela, ce n'est pas très important, mais je vais dire

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Vielleicht ist das nicht bedeutsam, aber ich will sagen

 

Zeuge Charles Corrin:

Les personnes du Krankenbau

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Die Leute im Krankenbau

 

Zeuge Charles Corrin:

Je n'en connais pas qui sont ressortis du Krankenbau, mais j'en connais qui sont allés au Krankenbau.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich weiß nicht, daß welche rausgekommen sind, aber ich weiß, daß welche hingegangen sind.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais je ne les ai jamais revues.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aber ich habe sie nie wiedergesehen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et s'il veut dire que les gens qui étaient choisis au camp d sont allés au Krankenbau

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wenn er sagt, daß Leute, die selektiert oder gezählt wurden, in den Krankenbau gekommen sind

 

Zeuge Charles Corrin:

C'est possible peut-être.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das ist möglich vielleicht.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et ils étaient ramassés là-bas avec les autres et ils allaient au crématoire.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Dort wurden sie mit den anderen zusammengenommen und in das Krematorium gebracht.

 

Vorsitzender Richter [unterbricht]:

Ist der Vorhalt beantwortet damit? Nein? Der Zeuge hat Ihnen gesagt: Ich habe ja nicht feststellen können, wo die Leute, die selektiert worden sind, hingekommen sind. Wir haben sie nicht mehr gesehen. Es ist durchaus möglich, daß sie zunächst in den Krankenbau gekommen sind und über den Krankenbau nachher ins Krematorium gekommen sind. Das kann ich gar nicht abstreiten, denn die Leute, die in den Krankenbau gekommen sind, die hat man auch nicht mehr wiedergesehen.

 

Angeklagter Baretzki:

Herr Vorsitzender, ich streite das nicht ab vom Krankenbau. Aber ein Blockführer in dem Lager kann doch keine unarbeitsfähigen Leute selektieren, das macht doch ein Arzt. Ein Blockführer kann doch keine Leute selektieren. Der kann doch nicht sagen: Du bist arbeitsfähig und du nicht.

 

Vorsitzender Richter:

Also Sie bestreiten, daß das richtig ist, was der Zeuge sagt?

 

Angeklagter Baretzki:

Ich sage nur: Ich habe keinen selektiert.

 

Vorsitzender Richter:

Sie haben keinen selektiert.

 

Angeklagter Baretzki:

Ein Blockführer kann doch keine Leute selektieren. Er kann doch nicht sagen und bestimmen: Du bist arbeitsfähig und du nicht.

 

Vorsitzender Richter [unterbricht]:

Also Sie bestreiten, daß das richtig ist, was der Zeuge sagt?

 

Angeklagter Baretzki:

Ich sage nur, ich habe keinen selektiert.

 

Vorsitzender Richter:

Sie haben keinen selektiert. Gut. Noch eine Frage?

 

Angeklagter Baretzki:

Ich habe noch zwei Fragen.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Encore deux questions.

 

Angeklagter Baretzki:

Herr Zeuge, Sie haben mir vorgehalten, daß ich Leute begleitet habe zum Krematorium. Ich habe nie Leute zum Krematorium begleitet. Und Sie sagen, ich bin ins Krematorium hineingegangen. Ich war kein [Geheimnisträger] in Auschwitz. Ich war aus Rumänien. Was meinen Sie, hätten sie mich hineingelassen ins Krematorium? Da kamen ja nur [Geheimnisträger] hin. Ich als kleiner Sturmmann ins Krematorium! Die hätten gesagt, ob ich sie noch alle am Christbaum hätte.

 

Vorsitzender Richter:

Also sagen Sie bitte dem Zeugen: Der Angeklagte erklärt, er habe niemals Leute ins Krematorium geführt und sei dazu auch nicht befugt gewesen, weil er kein Geheimnisträger gewesen sei und infolgedessen auch das Krematorium nicht habe betreten dürfen.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

L'accusé a constaté ou a déclaré que jamais il n'avait sélectionné ni même accompagné des groupes au crématoire parce qu'il n'avait pas l'autorité pour faire cela à cause du fait qu'il ne faisait pas partie des personnes autorisées à détenir des secrets. Et pour cela, il ne pouvait pas agir comme vous l'avez décrit.

 

Zeuge Charles Corrin:

C'est la deuxième fois que je l'entends, de l'accusé.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Das höre ich zum zweiten Mal vom Angeklagten.

 

Zeuge Charles Corrin:

Il a également dit qu'il n'était pas à la rampe.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Er sagte auch, er sei nicht an der Rampe gewesen.

 

Zeuge Charles Corrin:

Et après il l'a admis chez le juge d'instruction qu'il y était.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Und dann hat er beim Untersuchungsrichter zugegeben, daß er dort war.

 

Vorsitzender Richter:

Noch einen Vorhalt?

 

Angeklagter Baretzki:

Noch einen Vorhalt, jawohl. Herr Vorsitzender, ich habe gesagt, ich war ungefähr zehnmal auf der Rampe. Nicht einmal, ungefähr zehnmal bin ich auf der Rampe gewesen, habe ich wörtlich gesagt zum Herrn Untersuchungsrichter. Und sie waren auch damals dort. Habe ich vorher gesagt, und nachher habe ich es gesagt. Und habe es Herrn Kügler auch bei mir zu Hause gesagt. Und von der Erhängung habe ich zu [unverständlich] zu Hause gesagt [unverständlich] als sie bei mir in Plaidt waren bei der Vernehmung, habe ich ihnen gesagt: Ich habe ein einziges Mal gesehen, wo zwei Menschen aufgehängt worden sind. Das war da im Block der Mietek und noch ein Lagerelektriker. Können Sie sich erinnern, Herr Staatsanwalt? Da haben sie mir [unverständlich]

 

Vorsitzender Richter [unterbricht]:

Moment! Jetzt fangen Sie mir keine Unterhaltung mit dem Herrn Staatsanwalt an!

 

Angeklagter Baretzki:

Ja das muß man doch mal sagen.

 

Vorsitzender Richter [unterbricht]:

Was wollen Sie für eine Erklärung abgeben auf die Aussage des Zeugen? Ihnen steht die Möglichkeit zu, Fragen zu stellen, und Ihnen steht die Möglichkeit zu, Erklärungen abzugeben. Von beiden Möglichkeiten können Sie Gebrauch machen, aber hier keine Privatunterhaltung führen.

 

Angeklagter Baretzki:

Der Zeuge hier sagt, ich habe abgestritten, daß ich an der Rampe war. Das habe ich noch niemals abgestritten, daß ich an der Rampe war.

 

Vorsitzender Richter:

Schön.

 

Angeklagter Baretzki:

Und zweitens: Wenn ich auf der Rampe war, wie der sagt, hätte ich Geschäfte gemacht mit Häftlingen, mit dem Stubendienst und mit dem Blockältesten. Herr Vorsitzender, das hatte ich nicht nötig gehabt. Ich konnte dem Kapo sagen vom Aufräumungskommando oder dem Unterkapo vom Aufräumungskommando: »Hör mal, besorge mal zehn Dollar!« Dafür braucht er nicht ins Lager zu gehen.

 

Vorsitzender Richter:

Also Sie bestreiten, daß Sie Geschäfte mit dem Stubenältesten und mit dem Lagerältesten gemacht haben.

 

Angeklagter Baretzki:

Das habe ich nie gemacht. Ich konnte meinem Kapo sagen: »Besorge mir zehn Dollar!« Das brauchte ich nicht auf Umwegen zu machen.

 

Vorsitzender Richter:

Dann sagen Sie dem Zeugen bitte, Herr Dolmetscher, der Angeklagte bestreitet, daß er Geschäfte gemacht hätte mit dem Lagerältesten und mit dem Stubenältesten, Blockältesten.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

L'accusé nie avoir fait des affaires qu'elles soient avec le Lagerältesten, le Stubenältesten ou le Blockältesten.

 

Vorsitzender Richter:

Er hätte keine Geschäfte gemacht und hätte das auch nicht nötig gehabt, weil er seine Sachen hätte anderweits [unverständlich]

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Parce qu'il n'en avait pas la nécessité... il aurait pu les faire avec d'autres SS – avec des Kapos

 

Zeuge Charles Corrin [unterbricht]:

Pas des SS.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Des Kapos.

 

Zeuge Charles Corrin:

Je ne veux pas dire qu'il n'en a pas faites avec les Kapos.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Ich sage ja auch nicht, daß er nicht welche mit den Kapos gemacht hat.

 

Zeuge Charles Corrin:

Mais également avec le Blockältester, avec les Kapos.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Aber auch mit Blockältesten.

 

Angeklagter Baretzki:

Ich habe ja gesagt: mit Blockältesten.

 

Vorsitzender Richter:

Ja, ja, Blockältesten. Noch eine Bemerkung oder ein Vorhalt?

 

Angeklagter Baretzki:

Ich hätte noch einen Vorhalt zu machen. Sie haben dem Herrn Untersuchungsrichter gesagt, ich hätte mit den Häftlingen Karten gespielt um Geld. Können Sie sich erinnern?

 

Vorsitzender Richter:

Was war das? Sie hätten Karten gespielt?

 

Angeklagter Baretzki:

Ja. Mit Häftlingen.

 

Vorsitzender Richter:

Hat der Zeuge nichts davon gesagt.

 

Angeklagter Baretzki:

Aber der Untersuchungsrichter. [+ Bei der] Untersuchung hat er es gar nicht aufgeschrieben. Das habe ich davon.

 

Zeuge Charles Corrin:

Pas moi.

 

Vorsitzender Richter:

Also fragen Sie den Zeugen bitte, ob es richtig wäre, daß der Angeklagte mit Mithäftlingen Karten gespielt hätte.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Est-ce qu'il est correct que l'accusé a joué aux cartes avec des prisonniers?

 

Zeuge Charles Corrin:

Même si je le savais, je ne l'aurais pas dit parce que je ne l'ai pas vu. Ce n'était certainement pas moi.

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Wenn ich es wüßte, hätte ich es nicht gesagt, denn ich habe es nicht gesehen. Das ist nicht...

 

Zeuge Charles Corrin:

C'est certainement quelqu'un d'autre.

 

Vorsitzender Richter:

Ist nicht der Fall.

 

AngekAngeklagter Baretzki:

Noch was über das Aufhängen, weil Sie mich eben unterbrochen haben. Ich habe gesehen in Birkenau ein einziges Mal, [+ wie] zwei Häftlinge ex ekutiert [+ wurden], und habe in meiner Vernehmung angegeben, das waren zwei Polen. Das war ein Blockältester Mietek, wie der Doktor Głowacki hier gesagt hat, und ein Lagerelektriker. Der hat ein Verhältnis gehabt mit der deutschen Aufseherin. Die s ind beide verurteilt worden zum Hängen. Und da ist keiner geschlagen worden. Die sind vom Block geholt worden, der Blockführer Schneider hat sie gebracht, und der Rapportführer hat das Urteil vorgelesen. Erst in Deutsch und dann in Polnisch, weil der Blockführer aus Oberschlesien war. Und dann sind sie auf so ein Podium gestiegen, und auf einmal war der Boden weg. Da hat keiner den Schemel weggezogen, gar nichts. Und da haben sie zuvor noch das letzte Wort gehabt. Da haben sie gesagt: »Es lebe Polen!« Auf einmal war der Boden weg. Da sind die zwei Mann gehangen. Das war die einzige und die letzte Exekution, die ich in Auschwitz gesehen habe.

 

Vorsitzender Richter:

Also Sie wollen damit sagen, Sie haben an dieser Erhängung, die der Zeuge uns geschildert hat, nicht teilgenommen.

 

Angeklagter Baretzki:

Nein. Die habe ich auch nicht gesehen.

 

Vorsitzender Richter:

Noch eine Erklärung?

 

Angeklagter Baretzki:

Nein, ich habe keine Frage mehr.

 

Vorsitzender Richter:

Keine Frage.

 

Zeuge Charles Corrin:

L'accusé quoi?

 

Dolmetscher Schneider-Ludorff:

Il a déclaré ne pas avoir participé à cette exécution à laquelle vous avez fait référence.

 

Vorsitzender Richter:

Herr Staatsanwalt Kügler.

 

Staatsanwalt Kügler:

Ja, ich wollte den Herrn Baretzki noch etwas fragen.

 

Vorsitzender Richter:

Baretzki.

 

Staatsanwalt Kügler:

Sie haben gesagt, daß aus dem f-Lager die Leute für die Vergasung ausgesucht wurden, also vom Krankenbau. Woher wissen Sie das?

 

Angeklagter Baretzki:

Herr Kügler, das ist ja

 

Vorsitzender Richter [unterbricht]:

Das ist ein Staatsanwalt, Baretzki. Ja?

 

Angeklagter Baretzki:

Ja, ich weiß, Herr Staatsanwalt, das nehme ich ja an. Denn, sagen wir, wenn heute 50 in den Krankenbau gehen, müssen auch 50 zurückkommen [+ am] nächsten Tag. Da wäre der Eimer voll. Aber in den Krankenbau konnten [unverständlich] bei uns doch nicht. Die Arbeitsunfähigen kamen alle in das f-Lager.

 

Staatsanwalt Kügler:

So. Vorhin haben Sie gesagt, die sind ins Gas ausgesucht worden. Und jetzt sagen Sie, Sie nehmen es an.

 

Angeklagter Baretzki:

Ich war ja nicht dabei, Herr Staatsanwalt, ich war da nicht. Ich bin ja kein Sanitäter und kein Arzt, daß ich ins f-Lager gehe. [unverständlich] gehören ja gar nicht zum f-Lager

 

Staatsanwalt Kügler [unterbricht]:

Nun gut, Herr Baretzki, Sie sagen ferner, daß Sie bei Selektionen nichts bestimmt haben, weil Sie da ein viel zu kleiner Mann gewesen wären. Ist Ihnen denn mal klargeworden – ist Ihnen das von Ihrem Verteidiger gesagt worden, oder haben Sie sich selbst mal darüber Gedanken gemacht –, was der Unterschied ist zwischen Bestimmen bei Selektionen und Teilnehmen bei Selektionen? Ist Ihnen das klar?

 

Angeklagter Baretzki:

Bestimmen ist, wenn einer kommt und sagt: Sie müssen nach rechts, und Sie müssen nach links.

 

Staatsanwalt Kügler:

Ja. Und teilnehmen?

 

Angeklagter Baretzki:

Teilnehmen ist, wenn ich mit einem Kommando hingeschickt werde. Da muß ich doch hingehen mit meinem Kommando.

 

Staatsanwalt Kügler:

Haben Sie teilgenommen?

 

Angeklagter Baretzki:

Jawohl, da bin ich hingekommen mit meinem Kommando, habe ich aber nie abgestimmt, Herr Staatsanwalt.

 

Staatsanwalt Kügler:

Ja, ja.

 

Verteidiger Gerhardt:

Moment, das möchte ich doch aber vielleicht aufklären. Herr Baretzki, Sie haben, glaube ich, gerade bei der Vernehmung dieses Zeugen damals erklärt, Sie wären acht- bis fünfzehn- oder zehnmal an der Rampe

 

– Schnitt –

 

1. Vgl. richterliche Vernehmung vom 30.03.1962 in Frankfurt am Main, 4 Ks 2/63, Hauptakten, Bd. 65, Bl. 12.140.

2. Vgl. richterliche Vernehmung vom 30.03.1962 in Frankfurt am Main, 4 Ks 2/63, Hauptakten, Bd. 65, Bl. 12.140.

3. Vgl. richterliche Vernehmung vom 30.03.1962 in Frankfurt am Main, 4 Ks 2/63, Hauptakten, Bd. 65, Bl. 12.140.

4. Vgl. richterliche Vernehmung vom 30.03.1962 in Frankfurt am Main, 4 Ks 2/63, Hauptakten, Bd. 65, Bl. 12.143.

5. Vgl. richterliche Vernehmung vom 30.03.1962 in Frankfurt am Main, 4 Ks 2/63, Hauptakten, Bd. 65, Bl. 12.140.

6. Vgl. Brief des Zeugen Corrin vom 06.07.1960 an das Internationale Auschwitz-Komitee, Wien, 4 Ks 2/63, Hauptakten, Bd. 37, Bl. 6.374.

7. Vgl. richterliche Vernehmung vom 30.03.1962 in Frankfurt am Main, 4 Ks 2/63, Hauptakten, Bd. 65, Bl. 12.143.

8. Vgl. richterliche Vernehmung vom 30.03.1962 in Frankfurt am Main, 4 Ks 2/63, Hauptakten, Bd. 65, Bl. 12.142.

9. Vgl. richterliche Vernehmung vom 30.03.1962 in Frankfurt am Main, 4 Ks 2/63, Hauptakten, Bd. 65, Bl. 12.142.

 

 
 
 
Seitenanfang
Haftungsausschluss | Impressum
 
© 2011 Fritz Bauer Institut • Frankfurt am Main • Stiftung des bürgerlichen Rechts
Letzte Änderung: 18. Juli 2013
 
Copyright © 2011 Fritz Bauer Institut • Grüneburgplatz 1 • 60323 Frankfurt am Main
Telefon: 0 69 79 83 22 40 • Telefax: 0 69 79 83 22 41 • Email: info(at)fritz-bauer-institut.de
X
Titel
Testinfo
Testinfo
Bitte aktuelle Flash Version installieren
X